Wintersport-News am Freitag: Russland wieder im paralympischen Verband

Andrew Parsons

Kurz und knapp

Wintersport-News am Freitag: Russland wieder im paralympischen Verband

+++ Internationales Paralympisches Komitee nimmt Russland wieder auf +++ Schweden entscheidet im April über Bewerbung für Olympia 2026 +++

+++ Paralympische Komitee nimmt Russland wieder auf +++

Russland ist unter Bedingungen wieder in das Internationale Paralympische Komitee (IPC) aufgenommen worden. Das teilte die Organisation am Freitag in Bonn mit. Seit August 2016 war der russische Verband wegen seiner Doping-Praktiken suspendiert worden. Seit ihrer Suspendierung habe das russische Paralympische Komitee (RPC) laut IPC-Präsident Andrew Parsons bezüglich Good Governance und ihrer Anti-Doping-Bemühungen große Fortschritte gemacht. Das RPC habe 69 der ursprünglich 70 vom IPC festgelegten Kriterien erfüllt, "was uns zuversichtlich macht, dass es sich jetzt um eine stark verbesserte Organisation handelt".

+++ Bewirbt sich Schweden um Olympia 2026? +++

Lindesy Vonn

Lindesy Vonn in Are

Schweden will im April bekannt geben, ob man sich für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2026 bewerben will. "Natürlich bereiten wir unsere Entscheidung vor", sagte Schwedens Ministerin für Sport und Kultur, Amanda Lind, bei einem Treffen mit Mitgliedern der IOC-Evaluierungskommission. Die Ministerin wollte aber noch keinen Trend verraten. Bisher fehlt einer Bewerbung von Stockholm und Are noch die nötige politische Rückendeckung. Auch die Bürgermeisterin der Hauptstadt verweigerte bisher ihre Unterstützung. Neben Stockholm/Are gäbe es mit Mailand/Cortina d'Ampezzo nur noch einen weiteren Bewerber. Die Entscheidung über die Ausrichtung fällt im Juni bei der IOC-Session in Lausanne.

Stand: 14.03.2019, 12:33

Darstellung: