Wintersportnews am Freitag - Trauer um Ex-Eisschnelllauf-Weltmeisterin

 Paulien van Deutekom

Wintersportnews am Freitag - Trauer um Ex-Eisschnelllauf-Weltmeisterin

+++ Lungenkrebs mit 37 - Eisschnelllauf-Welt trauert um Hollands Ex-Weltmeisterin van Deutekom +++ Deutsche Eislauf-Union nominiert Eiskunstlauf-Team für die Europameisterschaft +++

Eisschnelllauf-Welt trauert um Hollands Ex-Weltmeisterin van Deutekom

Die Eisschnelllauf-Welt trauert um Ex-Weltmeisterin Paulien van Deutekom. Die frühere Konkurrentin von Claudia Pechstein und Anni Friesinger war Mittwochnacht nach Angaben des niederländischen Eislauf-Verbandes KNSB mit 37 Jahren gestorben. "Ich bin unglaublich traurig, dass ich dich vermissen muss. Ich bin dir auch dankbar, dass du mein Kumpel warst. Kumpel, ich liebe dich", schrieb Hollands Rekord-Olympionikin Ireen Wüst auf Instagram. Auch ihre einstigen deutschen Gegnerinnen zeigten große Anteilnahme. "Unfassbar! Auf vielen Eisbahnen der Welt haben wir gemeinsam großartige Wettkämpfe gelaufen! Mal gewonnen, mal verloren. Diesen Kampf hat Paulien verloren... im Alter von nur 37 Jahren! Mir fehlen die Worte...", schrieb die fünfmalige Olympiasiegerin Pechstein auf Facebook.

Im Sommer 2018 war eine Lungenkrebs-Erkrankung bei van Deutekom festgestellt worden. Sie hinterlässt einen Mann und eine ein Jahr alte Tochter. Den größten Triumph ihre Karriere feierte die in Den Haag geborene Sportlerin bei der Mehrkampf-WM 2008.

Deutsche Eislauf-Union nominiert Eiskunstlauf-Team für die Europameisterschaft

Nicole Schott bei der Eiskunstlauf-DM in Stuttgart

Nicole Schott bei der Eiskunstlauf-DM in Stuttgart

Die letztjährige EM-Zehnte Nicole Schott aus Essen führt das Aufgebot der Deutschen Eislauf-Union (DEU) für die Eiskunstlauf-Europameisterschaften vom 23. bis 26. Januar in der weißrussischen Hauptstadt Minsk an. Neben Schott wird Nathalie Weinzierl (Mannheim) in der Frauenkonkurrenz an den Start gehen. Bei den Männern ist der Berliner Paul Fentz aus deutscher Sicht Alleinunterhalter. Außerdem nominierte die DEU im Paarlaufen Minerva-Fabienne Hase/Nolan Seegert und Annika Hocke/Ruben Blommaert (alle Berlin). Im Eistanzen gehen Shari Koch/Christian Nüchtern (Düsseldorf/Siegen) auf das Eis.

Olympiasieger Savchenko/Massot nicht dabei

Die Oberstdorfer Paarlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot legen im nach-olympischen Winter eine Wettkampfpause ein und werden in Minsk nicht dabei sein.

Stand: 04.01.2019, 10:53

Darstellung: