Wintersport-News am Freitag

Nico Ihle auf der Bahn

Ski Alpin

Wintersport-News am Freitag

Eissprinter Ihle in Polen auf Rang sechs +++ Grasemann Achte auf der Buckelpiste in Ruka +++ Biathlon: Michael Greis - Keine Zukunft beim Deutschen Ski-Verband +++ US-Skirennfahrerin Vonn sagt Start in St. Moritz ab +++ Gröden springt für Alpin-Weltcup von Val d'Isere ein +++ US-Amerikaner und Japanerin führen beim Eiskunstlauf-Grand-Prix

Eissprinter Ihle in Polen auf Rang sechs

Eissprinter Nico Ihle ist mit den Plätzen sechs und elf in das Weltcup-Wochenende im polnischen Tomaszow Mazowiecki gestartet. Über 1.000 Meter lag der Chemnitzer in 1:10,71 Minuten als Sechster 1,28 Sekunden hinter dem Bahnrekord laufenden Sieger Pawel Kulischnikow. Der Russe hatte zuvor auch die 500 Meter (34,83 Sekunden) gewonnen. Ihle wurde dort in 35,33 Sekunden Elfter. "Nico ist für seine Verhältnisse gut gestartet und hat sich auch auf der Runde kaum Fehler geleistet", resümierte Trainer Daan Rottier. Bei der Ausgeglichenheit des  Feldes habe das aber nicht für die Top Ten gereicht. Zum Drittplatzierten, den Norweger Havard Lorentzen, fehlten nur 0,23 Sekunden.

Joel Dufter kam über 1.000 Meter auf den 14. Platz. Über 500 Meter war er in der B-Gruppe nicht über Rang 28 hinausgekommen. Bei den Frauen lief Gebriele Hirschbichler über 1.000 Meter in der B-Gruppe auf einen vierten Platz. Ihre 1:18,05 Minuten hätten in der A-Gruppe für den 14. Platz gereicht. Die Team-Verfolgungsrennen sowie der 500-m-Lauf der Frauen fanden ohne deutsche Beteiligung statt. Ob die von Rückenproblemen geplagte Langstreckenspezialistin Claudia Pechstein am Sonntag über 5.000 m an den Start gehen wird, ist noch unklar.

Biathlon: Michael Greis - Keine Zukunft als Trainer beim DSV

Biathlon-Trainer Michael Greis sieht für sich keine Zukunft als Coach beim Deutschen Ski-Verband. Im Facebook-Chat von "Biathlon im Ersten" sagte der 42-Jährige, der seit diesem Sommer das Biathlon-Team der USA betreut: "Stand heute werde ich kein Trainer in Deutschland."

Als Grund nannte der Biathlon-Dreifach-Olympiasieger von 2006 andere berufliche Perspektiven. Er wolle noch vier, fünf Jahre als Trainer der USA arbeiten. "Aber dann möchte ich etwas anderes machen." Was genau ließ Greis offen. "Ich bin noch auf der Suche", sagte er.

Greis zählt zu den erfolgreichsten deutschen Biathleten der vergangenen 20 Jahre. Der Schwabe gewann drei Mal Olympiagold, zwölf WM-Medaillen, elf Weltcup-Einzelsiege sowie einmal den Gesamt-Weltcup. Im Dezember 2012 beendete er seine aktive Karriere. Vor seinem Engagement in den USA arbeitete er u.a. als Nachwuchstrainer in der Schweiz.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Grasemann Achte auf der Buckelpiste in Ruka

Ski-Freestylerin Laura Grasemann hat beim Weltcup im finnischen Ruka im Buckelpistenrennen den achten Platz belegt. Grasemann verbesserte sich im ersten Finale auf 72,92 Punkte, für das zweite Finale der besten sechs reichte es nicht ganz. Den Sieg holte sich die Französin Perrine Laffont (82,26 Punkte) vor der Kasachin Julia Galyschewa (81,48) und der US-Amerikanerin Tess Johnson (75,85).

Das Männer-Rennen fand ohne deutsche Beteiligung ab. Hier gewann der Kanadier Mikale Kingsburry mit 88.14 Punkten vor dem Franzosen Benjamin Cavet (86,45) und dem Schweden Walter Wallberg (82,38).

US-Skirennfahrerin Vonn sagt Start in St. Moritz ab

Lindsey Vonn hat ihren Start beim alpinen Super-G-Rennen am kommenden Wochenende in St. Moritz/Schweiz erwartungsgemäß abgesagt. "Obwohl die Kontrolluntersuchungen bei meinem Arzt gut verliefen, brauche ich noch etwas Zeit, bis ich wieder Rennen fahren kann", schrieb die US-Amerikanerin auf Twitter. Die Abfahrts-Olympiasiegerin erklärte, sie trainiere hart, werde aber nicht wiederkommen, bis sie sich stark genug  fühle, um zu gewinnen. Die 34-Jährige hatte sich bei einem Trainingssturz in Copper Mountain/USA eine Knieverletzung zugezogen und ihren Start in die Saison verschieben müssen. Vonn will in diesem Jahr den Siegrekord von Ingemar Stenmark brechen.  Der Schwede brachte es in seiner Karriere in den 1970er und 80er-Jahren auf 86 Erfolge, Vonn steht bei 82 Weltcupsiegen.

Gröden springt für abgesagten Alpin-Weltcup von Val d'Isere ein

Gröden übernimmt die abgesagten Damen-Weltcup-Rennen von Val d'Isère. Wie die Veranstalter mitteilten, findet am 17. Dezember eine Abfahrt und am 18. Dezember ein Super-G statt. Beide Rennen und eine Kombination hätten in Frankreich stattfinden sollen, können aber wegen Schneemangels nicht gefahren werden. Gröden wird damit binnen fünf Tagen Gastgeber von vier Weltcup-Rennen. Am 14. und 15. Dezember gibt es auf der Saslong die traditionelle Abfahrt und den Super-G der Herren.

US-Amerikaner und Japanerin führen beim Eiskunstlauf

Beim Grand-Prix-Finale der Eiskunstläufer im kanadischen Vancouver hat Weltmeister Nathan Chen (USA) nach  dem Kurzprogramm mit 92,99 Punkten die Führung übernommen. "Leider  habe ich einen dicken Fehler beim vierfachen Toeloop gemacht, aber zum Glück konnte ich die anderen Elemente gut zeigen. Daher bin ich einigermaßen zufrieden", erklärte der US-Amerikaner. Zweiter mit 91,67 Punkten ist der Japaner Shoma Uno, der ebenfalls einmal patzte. Auf Rang drei liegt der Tscheche Michal Brezina mit 89,21 Zählern. Nicht am Start war der japanische Superstar Yuzuru Hanyu wegen einer vor  drei Wochen erlittenen Bänderdehnung im Landefuß.

Bei den Damen zeigte  die  Japanerin Rika Kihira mit 82,51 Punkten das beste Kurzprogramm.  Die 16-Jährige punktete vor allem mit einem erstklassigen dreifachen Axel. Zweite mit 77,93 Zählern ist vorläufig Olympiasiegerin Alina Sagitowa aus Russland, die den Axel nur doppelt  beherrscht. Auf Platz drei liegt Jelisaweta Tuktamyschewa aus Russland mit 70,65 Punkten. Deutsche Läufer konnten sich in diesem Jahr nicht für das Grand Prix Finale qualifizieren.

 Thema in: Das Erste, Sportschau live, 8.12., ab 09.00 Uhr

Stand: 07.12.2018, 16:11

Darstellung: