Wintersport-News am Donnerstag: Keine Rückkehr-Garantie für Lesser

Erik Lesser

Wintersport kompakt

Wintersport-News am Donnerstag: Keine Rückkehr-Garantie für Lesser

+++ Biathlon: Keine Rückkehr-Garantie für Erik Lesser +++ Skisprung-Weltcup in Titisee-Neustadt kann stattfinden +++ Verunglückte Eiskunstläuferin: Gesundheitszustand stabil +++ Snowboard-Weltcups in Lackenhof werden nachgeholt +++

Biathlon: Keine Rückkehr-Garantie für Erik Lesser

Der in den zweitklassigen IBU-Cup versetzte Routinier Erik Lesser hat keine Garantie für eine Rückkehr ins Weltcup-Team. "Es gibt keine großen Versprechungen. Er muss dort liefern", sagte Biathlon-Bundestrainer Mark Kirchner am Donnerstag (09.01.2020).

Für seine Heimrennen war der 31-Jährige wegen Formschwäche nicht nominiert worden. Er startet ab Freitag in Osrblie. In der Slowakei stehen für ihn ein Einzel und ein Sprint auf dem Wettkampfprogramm. Ob Lesser kommende Woche in Ruhpolding und bei der WM-Generalprobe in Pokljuka wieder im A-Team ist, hängt auch von den Leistungen der anderen ab, wie Lesser-Nachrücker Lucas Fratzscher, "um dann die beste und fairste Entscheidung für die Athleten zu treffen. Da sind wir relativ offen", sagte Kirchner.

Skisprung-Weltcup in Titisee-Neustadt kann stattfinden

Die Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt am 9. Januar 2020

Die Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt am 9. Januar 2020

Der Skispring-Weltcup in Titisee-Neustadt im Schwarzwald kann trotz warmer Witterungsverhältnisse stattfinden. Weltskiverband FIS und Deutscher Skiverband (DSV) gaben Grünes Licht für die Austragung der Veranstaltung vom 17. bis 19. Januar. Nach einer abschließenden Inspektion zeigte sich die FIS zufrieden mit dem vorhandenen Schneedepot. Am Samstag (11.01.20) wollen die Organisatoren mit der Präparierung der Schanze beginnen.

Verunglückte Eiskunstläuferin: Gesundheitszustand stabil

Der Gesundheitszustand einer bei der Probe für die Eröffnungsfeier der dritten Olympischen Jugend-Winterspiele in Lausanne schwer verunglückten russischen Eiskunstläuferin ist stabil. Dies erklärte Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), auf auf einer Pressekonferenz. Die 35-Jährige, eine in Deutschland lebende Russin, war aus fünf Metern Höhe in der Eishalle von Malley, einen Vorort von Lausanne, abgestürzt und mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht worden.

Snowboard-Weltcups in Lackenhof werden nachgeholt

Der Snowboard-Weltcup im österreichischen Lackenhof wird doch noch nachgeholt. Die am vergangenen Wochenende abgesagten Wettkämpfe sollen Mitte Februar stattfinden. Der Österreichische Skiverband (ÖSV) plant den Parallel-Riesenslalom am 13. Februar (13.15 Uhr), das Team-Rennen am 14. Februar (11.30 Uhr). Die Wettkämpfe waren wegen der hohen Temperaturen in NIederösterreich schon vor Weihnachten abgesagt worden.

Thema in: B5 Sport, täglich immer fünf Minuten vor der vollen Stunde

red/sid/dpa | Stand: 09.01.2020, 14:05

Darstellung: