Wintersport-News: Langlauf: Norweger dominieren Sprint

Wintersport-News: Langlauf: Norweger dominieren Sprint

+++ Langlauf: Norweger dominieren Sprint +++ Deutsche Langlauf-Meister im Freistil sind Flink und Moch +++Podest-Serie von Snowboarderin Ramona Hofmeister gerissen +++ Baumeister fährt auf Platz sechs +++ Freestylerin Grasemann landet auf dem 12. Platz +++

Langlauf: Falla und Klaebo gewinnen Sprint

Maiken Caspersen Falla hat den Sprint im klassischen Stil im norwegischen Trondheim gewonnen. Die Norwegerin setzte sich im Finale gegen die Schwedein Jonna Sundling mit einem Vorsprung von 0,48 Sekunden durch. Dritte wurde Nadine Fähndrich (+2,88 Sek.) - das erste Sprint-Podest in der Karriere der Schweizerin.

Bei den Männern machten die Norweger den Sieg unter sich aus. Johannes Hoesflot siegte vor seinen teamkollegen Paal Golberg (+1,2 Sek.) und Erik Valnes (+1,6 Sek.). Von den sechs Finalisten stammten fünf aus Norwegen.

Fink und Moch sind deutsche Langlauf-Meister im Freistil-Einzel

Pia Fink und Friedrich Moch haben die deutschen Langlauf-Meistertitel im Freistil-Einzel über 10 und 15 Kilometer gewonnen. Das Duo setzte sich in Oberstdorf im Allgäu durch. Die Meisterschaften laufen in dem WM-Ort von 2021 noch bis Sonntag. 

Podest-Serie von Snowboarderin Ramona Hofmeister gerissen

Siebenmal stand Snowboarderin Ramona Hofmeister zuletzt auf dem Podium, in Südkorea ist die famose Serie gerissen. Die 23-Jährige aus Bischofswiesen musste sich beim Parallel-Riesenslalom in Yongpyong mit Rang vier begnügen. "Damit bin ich super zufrieden, auch wenn mich die beiden Fehler ein bisschen ärgern. Ich habe im Semifinale den Kurs gewechselt. Da wusste ich nicht, wo genau die Löcher sind", sagt Hofmeister. Der Tagessieg im Olympia-Ort von 2018 ging an Parallel-Slalom-Weltmeisterin Julie Zogg (Schweiz).

Snowboard - der Parallel-Riesenslalom aus Pyeongchang Sportschau 22.02.2020 14:10 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 Das Erste

Zweimal ausgerutscht

Hofmeister rutschte auf dem Weg zu ihrem fünften Saisonsieg im Halbfinale gegen die frühere WM-Dritte Nadya Ochner (Italien) weg. Das gleiche Missgeschick passierte ihr im "kleinen Finale" gegen Ladina Jenny aus der Schweiz. Auf dem Weg ins Halbfinale hatte sich Hofmeister erst gegen Selina Jörg (Sonthofen) und später gegen Melanie Hochreiter (Bischofswiesen) durchgesetzt. "Das war ein German-Knockout heute. Das ist schon blöd. Die Duelle wünscht man sich wenn dann später im Rennen", so Hofmeister.

Baumeister fährt auf den sechsten Platz

Auch in der Männer-Konkurrenz blieben die Deutschen beim Parallel-Riesenslalom in Yongpyong ohne einen Platz auf dem Podium. Der zweimalige WM-Dritte Stefan Baumeister (Aising-Pang), der im Achtelfinale noch den zweimaligen Sotschi-Olympiasieger Vic Wild aus Russland bezwungen hatte, schied im Viertelfinale aus und belegte Rang sechs. Der Tagessieg bei den Männern ging zum 18. Mal im Weltcup an Roland Fischnaller (Italien).

Stefan Baumeister

Stefan Baumeister kam diesmal auf den sechsten Platz.

Freestylerin Grasemann landet auf dem 12. Platz

Perrine Laffont

Perrine Laffont gewinnt auch in Japan und verteidigt das Gelbe Trikot.

Ebenfalls in Asien sind die Freestyler an diesem Wochenende unterwegs. Beim Weltcup in Tazawako (Japan) belegte Ski-Freestylerin Laura Grasemann aus Wiesloch in der Disziplin Moguls den zwölften Platz. Den Sieg auf der Buckelpsite sicherte sich in der Nacht zum Samstag (22.02.2020) die Französin Perrine Laffont vor Lokalmatadorin Junko Hoshino und Jakara Anthony aus Australien.

red/dpa/sid | Stand: 22.02.2020, 09:01

Darstellung: