Wintersport-News am Sonntag - Bolschunow siegt über 50 km in Oslo

Alexander Bolschunow

Langlauf, Eisschnelllaufen

Wintersport-News am Sonntag - Bolschunow siegt über 50 km in Oslo

+++ Langlauf-Weltcup in Oslo: Bolschunow setzt sich über 50 km durch +++ Eischnelllauf: Niederländer jubeln beim Weltcup-Finale in Heerenveen +++

Langlauf: Bolschunow setzt sich über 50 km durch

Alexander Bolschunow (RUS) hat sich am Sonntag (08.03.2020) in Oslo über 50 Kilometer im klassischen Stil durchgesetzt und damit seinen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholt. Der Träger des gelben Trikots des Weltcup-Führenden verwies den Norweger Simen Hegstad Krüger im Zielsprint auf Platz zwei (+0,9 sek). Dritter wurde Krügers Landsmann Emil Iversen (+19,5).

Die Deutschen spielten bei dichtem Nebel von Oslo keine Rolle. Bester DSV-Starter war Jonas Dobler, der das Ziel als 28. erreichte (+4:37,5 min). Die weiteren DSV-Athleten, Andreas Katz (+5:51,8), Lucas Bögl (+6:21,4) und Thomas Wick (+12:18,0) wurden 33., 36. bzw. 45. Florian Notz schied aus.

Eischnelllauf: Niederländer jubeln beim Weltcup-Finale in Heerenveen

Die niederländischen Eisschnellläufer Ireen Wüst und Kjeld Nuis haben sich in Heerenveen die Weltcup-Wertungen über 1.500 Meter gesichert. Wüst setzte sich am Sonntag (08.03.2020) beim fünften von fünf Rennen in 1:53,101 Minuten durch und verwies Miko Tagaki (JPN) und Melissa Wijfje (NED) auf die Plätze zwei und drei. Bei den Männern lief Kjeld Nuis mit 1:43,000 Minuten einen neuen Streckenrekord und holte sich damit die Weltcupwertung. Die Plätze zwei und drei gingen an Nuis' Landsmäner Thomas Krol und Patrick Roest.

Die Niederländerin Ireen Wüst

Die Niederländerin Ireen Wüst

Über 500 Meter setzte sich am Sonntag die Russin Angelina Golikowa durch. Die zweitplatzierte Nao Kodaira (JPN) konnte die Gesamtwertung über die Distanz dennoch für sich entscheiden. Bei den Männern heißt der Sieger im Weltcup über 500 Meter Tatsuya Shinhama (JPN), der am Sonntag in 34,070 Sekunden zudem einen neuen Bahnrekord aufstellte.

Im Massenstart der Frauen setzte sich Melissa Wijfje (NED) in 8:11,740 Minuten durch. Claudia Pechstein wurde als einzige deutsche Teilnehmerin Sechste (8:40,790 min). In der Weltcupertung liegt die Kanadierin Ivanie Blondin vorn, Pechstein ist Siebte. Bei den Männern konnte am Sonntag Jaewon Chung (KOR) jubeln, der in der Weltcup-Wertung aber nur auf Platz drei liegt. Ganz vorn rangiert dort der Belgier Bart Swings mit einem Punkt Vorsprung auf den US-Amerikaner Joey Mantia.

red | Stand: 08.03.2020, 13:39

Darstellung: