Wintersportnews am Sonntag - Martin Schmitt bald Trainer?

Martin Schmitt

Wintersportnews am Sonntag - Martin Schmitt bald Trainer?

Skispringen: Schmitt kann sich Trainerjob vorstellen +++ Skispringen: Schuster lässt seine Zukunft offen +++ Ski Alpin: Dürr und Geiger starten in Oslo +++

Skispringen: Schmitt kann sich Trainerjob vorstellen

Der frühere Weltklasse-Skispringer Martin Schmitt kann sich eine Zukunft als Trainer vorstellen. "Ja, das ist etwas, was mich reizt und was ich mir grundsätzlich vorstellen kann", sagte der 40-Jährige der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Kurzfristig, in den nächsten zwei, drei Jahren, aber eher nicht." Schmitt, der in Köln eine Ausbildung als Diplom-Trainer abgeschlossen hat, wurde in den vergangenen Wochen immer wieder als möglicher Nachfolger von Bundestrainer Werner Schuster gehandelt. Der Vertrag des 49 Jahre alten Österreichers läuft nach dieser Saison aus. Ob Schuster weitermacht, ist noch unklar. "Er hat eine sehr hohe Fachkompetenz, und ja, ich glaube, er verlängert", sagte Schmitt.

Skispringen: Schuster lässt seine Zukunft offen

Skispringen - Bundestrainer Werner Schuster

Bundestrainer Werner Schuster

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster geht mit einer ungeklärten Zukunft in seine elfte und vielleicht letzte Vierschanzentournee mit dem deutschen Team. "Bei der Tournee belastet mich das Thema nicht, weil noch nichts entschieden ist. So ist es eine ganz normale Tournee und diese Geschichte ist noch nicht entschieden, ich werde das gewissenhaft entscheiden", sagte Schuster in Oberstdorf im Allgäu. Schuster betreut die deutschen Adler seit März 2008 und hat derzeit mit dem Deutschen Skiverband noch einen Vertrag bis zum Saisonende.

Ski Alpin: Dürr und Geiger starten in Oslo

Lena Dürr

Lena Dürr

Lena Dürr und Christina Geiger dürfen beim City Event am Neujahrstag in Oslo antreten. Die beiden Skirennfahrerinnen sind damit die einzigen deutschen Vertreterinnen bei dem Parallel-Slalom in Norwegen. Von den Herren wäre Felix Neureuther startberechtigt gewesen, verzichtet nach Angaben eines Sprechers des Deutschen Skiverbands aber auf die Teilnahme und trainiert stattdessen für den nächsten Spezial-Slalom in Zagreb am 6. Januar.

sid/dpa | Stand: 30.12.2018, 12:51

Darstellung: