Wintersportnews vom Sonntag - Pechstein verpasst Top Ten

Claudia Pechstein

Wintersport kompakt

Wintersportnews vom Sonntag - Pechstein verpasst Top Ten

+++ Eisschnelllauf: Pechstein schrammt an Top Ten vorbei, Dufter Sechster, Beckert Achter +++ Langlauf: Johaug wieder eine Klasse für sich +++ Ski alpin: Shiffrin verzichtet auf Gröden-Starts +++ Parallel-Buckelpiste: Grasemann Neunte in China +++

Eisschnelllauf: Pechstein schrammt an Top Ten vorbei

Die Berliner Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat am Schlusstag des Weltcups in der niederländischen Eisschnelllauf-Hochburg Heerenveen eine weitere Top-10-Platzierung knapp verpasst. Die fünfmalige Olympiasiegerin lief auf ihrer Nebenstrecke 3.000 Meter in 4:05,091 Minuten auf den elften Platz. Pechstein, die zuletzt mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, war am Samstag Sechste im Massenstart geworden. Den Sieg über 3.000 Meter sicherte sich die Olympia- und WM-Dritte Antoinette de Jong aus den Niederlanden (3:59,419) vor der Kanadierin Isabelle Weidemann (4:00,129) und der dreimaligen Olympiasiegerin Martina Sablikova (4:00,337) aus Tschechien.

Eisschnelllauf: Ihle enttäuscht, Dufter Sechster, Beckert Achter

Nico Ihle in Heerenveen

Nico Ihle in Heerenveen

Eissprinter Nico Ihle muss weiter auf seine erste Podestplatzierung in der laufenden Weltcup-Saison warten. Der 33-Jährige aus Chemnitz belegte über 1.000 Meter in 1:09,204 Minuten den 13. Platz. Damit verlor Ihle sogar das teaminterne Duell gegen Joel Dufter aus Inzell. Der 23-Jährige landete in 1:08,659 Minuten auf dem sechsten Rang und egalisierte damit seine beste Saisonplatzierung. Der Sieg über die lange Sprintstrecke ging an Olympiasieger und Weltmeister Kjeld Nuis aus den Niederlanden (1:07,803) vor den beiden Russen Pawel Kulischnikow (1:07,930) und Denis Juskow (1:07,953).

Der Erfurter Patrick Beckert kam zum Abschluss des Weltcups auf den achten Platz über 5.000 Meter. Der Erfurter, der in diesem Winter schon zweimal als Vierter das Podest nur knapp verfehlte hatte, lief auf dem schnellen Eis der Thialf-Halle die Distanz in 6:16,78 Minuten. Olympiasieger Sven Kramer aus den Niederlanden kam beim Sieg des Russen Danila Semerikow (6:08,96 Minuten) bei seinem Comeback nach verletzungsbedingter Pause auf den dritten Rang.

Langlauf: Johaug wieder eine Klasse für sich

Therese Johaug aus Norwegen jubelt nach dem Rennen in Davos

Therese Johaug aus Norwegen jubelt nach dem Rennen in Davos

Die Norwegerin Therese Johaug ist in diesem Winter auch im fünften Distanzrennen ungeschlagen geblieben. Sie gewann in Davos das 10-Kilometer-Freistilrennen mit 12,2 Sekunden Vorsprung vor ihrer Teamkollegin Ingvild Flugstad Oestberg. Auf Rang drei landete nach starker zweiter Runde die Finnin Krista Pärmäkoski. Die deutschen Langläuferinnen konnten die Erwartungen wieder nicht erfüllen und waren von einer Top-Platzierung weit entfernt. Für Julia Belger (28) und Pia Fink (30) sprangen zumindest Weltcuppunkte heraus. Für Elisabeth Schicho (52.) und Laura Gimmler (63.) reichte es nicht zu Zählern.

Langlauf: Wimpernschlag-Finale - Below hat die Nase vorn

Florian Notz

Florian Notz war als 28. bester Deutscher.

Einen hauchdünnen Sieg über 15 Kilometer im freien Stil hat der russische Skilangläufer Jewgeni Below gefeiert. Bei seinem Premierensieg in einem Einzelrennen verwies er dank einer schnellen Schlussrunde den Franzosen Maurice Manificat mit 0,9 Sekunden auf den zweiten Platz. Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen schaffte es als Dritter auf das Podium. Eine Enttäuschung erlebte Dario Cologna, der fast 40 Sekunden langsamer als Below unterwegs war. Auch für die deutschen Herren gab es nichts zu holen. Florian Notz und Jonas Dobler liefen auf Rang 28 und 29 gerade so in die Punkte. Lucas Bögl (51) und Thomas Wick (53) gingen leer aus.

Ski alpin: Shiffrin in Gröden nicht am Start

Ski-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin verzichtet auf die Weltcup-Rennen in Gröden in der kommenden Woche. "Mein Team und ich brauchen nach den anstrengenden letzten sechs Wochen eine Pause", schrieb die 23 Jahre alte US-Amerikanerin in den Sozialen Netzwerken. In Gröden finden am Dienstag und Mittwoch eine Abfahrt und ein Super-G statt. Ursprünglich sollten beide Rennen bereits am Wochenende in Val d'Isere gefahren werden, wurden wegen des Schneemangels dort aber verlegt. Shiffrin, die ihre vier letzten Rennen gewonnen hatte, will in Courchevel/Frankreich wieder in den Weltcup einsteigen. Dort finden am 21. und 22. Dezember mit einem Riesenslalom und einem Slalom die beiden letzten Rennen vor der kurzen Weihnachtspause statt.

Parallel-Buckelpiste: Grasemann Neunte in Thaiwoo

Nach Platz acht am Samstag hat Laura Grasemann (Wiesloch) im Parallel-Buckelpistenrennen im chinesischen Thaiwoo den neunten Platz belegt. Es siegte die US-Amerikanerin Jaelin Kauf vor der Französin Perrine Laffont und Yulia Galysheva (Kasachstan). Lea Bouard (Wiesloch) wurde 17.. Bei den Männern hatte nach seinem Sieg am Samstag erneut der Kanadier Mikael Kingsbury die Nase vorn. Der Schwede Oskar Elofsson belegte Rang zwei vor Benjamin Cavet aus Frankreich. Deutsche waren in diesem Wettbewerb nicht am Start.

red/dpa/sid | Stand: 16.12.2018, 18:20

Darstellung: