Wintersportnews am Samstag - Savchenko beklagt fehlende Unterstützung

Ein Rettungshubschrauber fliegt Klemen Kosi ins Krankenhaus

Wintersportnews am Samstag - Savchenko beklagt fehlende Unterstützung

Ski Alpin: Slowene Kosi mit Nasenbeinbruch und Hautabschürfungen +++ Eiskunstlauf: Savchenko beklagt mangelnde Unterstützung +++

Ski Alpin: Kosi kommt mit leichten Verletzungen davon

Dembei der Weltcupabfahrt in Bormio schwer gestürzten Slowenen Klemen Kosi geht es den Umständen entsprechend gut. Wie die Ärzte mitteilten, erlitt der 27-Jährige Hautabschürfungen und einen Nasenbeinbruch. Kosi war auf der "Stevio" ausgehoben und in die Fangnetze geschleudert worden. Er wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Inzwischen hat Kosi die Klinik aber wieder verlassen.

Eiskunstlauf: Savchenko kritisiert mangelnde Unterstützung

Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko kritisiert die mangelnde finanzielle Unterstützung für Eiskunstläufer in Deutschland. "Ob du Olympia in Russland, der Ukraine oder Deutschland gewinnst, ist ein großer Unterschied", sagte die 35-Jährige im Interview der "Mittelbayerischen Zeitung". "In Russland kriegst du Wohnung, Auto und was weiß ich noch. Was bekommst du in Deutschland? Nichts. Das ist, denke ich, auch ein Grund, warum das nicht funktioniert." Die in Oberstdorf lebende Sportlerin, die mit dem Franzosen Bruno Massot im Februar in Pyeongchang Gold holte, sagte zum Nachwuchsmangel im deutschen Eiskunstlauf: "Eiskunstlauf in Deutschland wird nicht unterstützt. Die Grundlage ist, dass man von klein auf keine Unterstützung kriegt."

sid/dpa | Stand: 29.12.2018, 14:01

Darstellung: