Wintersportnews vom Samstag

Eggert/Benecken

Wintersport kompakt

Wintersportnews vom Samstag

+++ Rodel-Doppelsitzer auf Platz 1 und 2 +++ Rodler Ludwig Zweiter in Lake Placid +++ Snowboarderin Langenhorst packt WM-Qualifikation +++ Eisschnelllauf: Pechstein im Massenstart Sechste +++ Außerdem: Langlauf, Buckelpiste, Biathlon-Affären, Ski alpin +++

Eggert/Benecken gewinnen Rodel-Doppelsitzer

Mit einem erneuten Doppelerfolg haben die deutschen Rodel-Doppelsitzer ihre Vormachtstellung auch beim vierten Weltcup in Lake Placid (USA) unterstrichen. Im letzten von drei Übersee-Rennen besiegten die Olympia-Dritten Toni Eggert und Sascha Benecken (Suhl) ihre Dauerrivalen Tobias Wendl/Tobias Arlt, die Sieger der Vorwoche in Calgary. Dritte wurden Thomas Steu/Lorenz Koller aus Österreich.

Rodler Ludwig Zweiter in Lake Placid

Johannes Ludwig

Der Olympia-Zweite Johannes Ludwig ist Rodel-Weltcup in Lake Placid zum zweiten Mal in dieser Saison aufs Podest gefahren. Der 32-jährige Oberhofer landete hinter Sieger Roman Repilow aus Russland auf dem zweiten Platz. Der Österreicher Reinhard Egger (+0,227) wurde Dritter.

Der zweimalige Einzel-Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden) verfehlte das Podium erneut und wurde Fünfter (+0,363). Loch bleibt in der bisherigen Saison deutlich hinter den Erwartungen zurück, nach seinem Olympia-Debakel in Pyeongchang wartet der Berchtesgadener noch auf seinen ersten Saisonsieg. Als bestes Einzel-Ergebnis steht für den 29-Jährigen der zweite Platz in Whistler/Kanada zu Buche.

Snowboarderin Langenhorst schafft WM-Qualifikation

Snowboarderin Carolin Langenhorst hat durch einen siebten Platz beim zweiten Parallelriesenslalom der Weltcup-Saison im italienischen Cortina d'Ampezzo als dritte Fahrerin des deutschen Snowboardverbands die Qualifikationsnorm für die WM im kommenden Jahr in Park City/USA gelöst. Die 22-Jährige aus Bischofswiesen, die im Viertelfinale gegen die Schweizerin Julie Zogg das Nachsehen hatte, sagte nach dem Rennen: "Ich bin sehr zufrieden, nachdem ich in Carezza vor zwei Tagen kein gutes Gefühl gehabt hatte und eher Passagierin auf meinem Board gewesen bin. Aber heute war das Gefühl wieder da, und ich bin froh, dass ich das WM-Ticket lösen konnte."

Eisschnelllauf: Pechstein im Massenstart Sechste

Claudia Pechstein

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein

Beim Eisschnelllauf-Weltcup im niederländischen Heerenveen ist Claudia Pechstein im Massenstart auf Rang sechs gelaufen. Die 46-Jährige lief taktisch klug und holte sich im Rennen sieben Sprintpunkte. Den Sieg holte sich die 20 Jahre jüngere Japanerin Nana Takagi vor Irene Schouten aus den Niederlanden und Ayano Sato aus Japan. Im Massenstart der Männer hatte der Erfurter Felix Maly nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun. Bei einem koreanischen Doppelerfolg duch Um Cheonho und Chung Jae Won musste sich der 24-Jährige mit Platz zwölf zufrieden geben. Nico Ihle kam in Heerenveen über die 500 Meter nicht über Platz 15 hinaus. Der Chemnitzer hatte am Ende 0,44 Sekunden Rückstand auf den erneut überlegenen Sieger Pawel Kulischnikow aus Russland (34,494 Sekunden). Hinter dem Weltrekordhalter landete der Japaner Tsubasa Hasegawa (+0,02 Sekunden) auf Rang zwei. Auf die Plätze drei und vier liefen zwei weitere Japaner.

Nilsson und Kläbo gewinnen Langlaufsprints

Stina Nilsson und Johannes Hösflot Kläbo haben die Langlaufsprints von Davos gewonnen. In der freien Technik setzte sich die Schwedin im Finale, das überraschend ohne norwegische Beteiligung stattfand, gegen Sophie Caldwell (USA) und Maja Dahlqvist (SWE) durch. Bei den Männern war der Norweger Kläbo nicht zu schlagen. Im Zielsprint setzt er sich gegen den italienischen Skating-Spezialisten Federico Pellegrino durch. Babtiste Gros (FRA) wurde Dritter.

Die deutschen Starter hatten mit dem Ausgang der Rennen nichts zu tun. Bei den Frauen qualifizierten sich Sandra Ringwald und Anne Winkler zumindest für die Viertelfinals der besten 30, waren dort aber chancenlos. Noch ärger erwischte es die Männer. Bester war Max Olex als 47. Die beiden Kombinierer Fabian Rießle und Johannes Rydzek, die aufgrund einer Wettkampfpause für ein Wochenende ins Langlauflager wechselten, landeten gar auf den  Rängen 78. und 90. ins Ziel.

Buckelpiste: Grasemann Achte in Thaiwoo

Laura Grasemann

Laura Grasemann (Archivfoto)

Die US-Amerikanerin Jaelin Kauf hat im chinesischen Thaiwoo (Chongli County) das Buckelpistenrennen bei den Frauen gewonnen. Mit 83,08 Punkten siegte sie vor der Australierin Jakara Anthony (82,42 Punkte) sowie Perrine Laffont aus Frankreich (81,23). Als beste Deutsche kam Laura Grasemann (Wiesloch) auf den achten Platz (75,73). Lea Bouard (Wiesloch) wurde 17.. Bei den Herren setzte sich der Kanadier Mikael Kingsbury mit 90,31 Punkten vor Ikuma Horishima (Japan/87,68 Punkte) und dem kasachen Dmitriy Reikherd (86,92) durch. Ein deutscher Athlet war nicht am Start.

Biathlon: Keine Konsequenzen für verdächtige Russen durch Weltverband

Russlands Biathleten haben trotz der Ermittlungen der österreichischen Behörden wegen möglicher Dopingverstöße bei der WM 2017 vom Weltverband IBU zunächst keine Konsequenzen zu befürchten. Die IBU teilte mit, dass nach Ansicht des Vorstands "derzeit keine Maßnahmen erforderlich sind." Dies liege "zum Teil daran, dass die österreichischen Behörden der IBU keine zusätzlichen Informationen zu den laufenden Ermittlungen zur Verfügung gestellt haben", teilte die IBU mit. Am Donnerstag (13.12.18) hatte die österreichische Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) am Rande des Weltcups in Hochfilzen zehn Mitglieder des russischen Teams, darunter fünf Athleten, über das Ermittlungsverfahren unterrichtet. Gegenstand der Untersuchungen sind die Weltmeisterschaften 2017 in Hochfilzen, wo reihenweise russische Biathleten gedopt an den Start gegangen sein sollen.

Ski alpin: Saison-Aus für Olympia-Dritte Gallhuber

Ski-alpin-Rennfahrerin Katharina Gallhuber aus Österreich hat sich schwer am Knie verletzt und fällt für den Rest der Saison aus. Die Olympia-Dritte im Slalom hat sich im Training das vordere Kreuzband und den Innenmeniskus im rechten Knie gerissen. "Ich hatte bisher noch keine schwerere Verletzung. Aber ich stelle mich der Herausforderung, die ich mit Sicherheit gut meistern werde", sagte die 21-Jährige.

Stand: 15.12.2018, 15:47

Darstellung: