Wintersport-News am Montag: Fourcade steigt aus

Biathlon-WM 2019, Östersund, A bis Z

Wintersport-News am Montag: Fourcade steigt aus

+++ Nach der Biathlon-WM: Fourcade reist zum Weltcup-Finale nach Oslo, startet aber nicht +++ Skilanglauf: Briefmarke von Ex-Trainer Behle auf dem Markt +++ Curling-Frauen kassieren zweite Niederlage bei der WM +++

Nach der Biathlon-WM: Fourcade beendet Saison

Wie geht es weiter beim langjährigen Biathlon-Dominator Martin Fourcade? Nach der für ihn ernüchternden Weltmeisterschaft im schwedischen Östersund wird er die Saison vorzeitig beenden und beim Weltcupfinale in Oslo fehlen. Das teilte der französische Skiverband FFS am Montag mit.

"Martin wird im Einvernehmen mit der Verbandsführung nicht an den Wettkämpfen teilnehmen", erklärte FFS: "Er wird trotzdem vor Ort sein und die Zeit nutzen, um mit den Trainern die Vorbereitung auf die kommende Saison zu planen." Der fünfmalige Olympiasieger, elfmalige Weltmeister und siebenmalige Gesamtweltcupsieger war in Östersund zum ersten Mal seit seiner Premiere 2009 bei einer WM ohne Medaille geblieben. Im Einzel erzielte er mit Platz 39 das schlechteste WM-Ergebnis seiner Karriere, in der Staffel vergab er am Schießstand die sicher geglaubte Medaille für das französische Team. In dieser Saison hat Fourcade zudem lediglich zwei Weltcupsiege verbucht.

Skilanglauf: Briefmarke von Ex-Trainer Behle auf dem Markt

Ex-Langlauf-Bundestrainer Jochen Behle

Ex-Langlauf-Bundestrainer Jochen Behle

Besondere Ehre für den früheren Langläufer und Trainer Jochen Behle. Der 58-Jährige kommt bald als Briefmarke in den Handel. "Auf eine Briefmarke zu kommen, das ist nicht unfein", sagte er der Hessisch Niedersächsischen Allgemeine. Am 2. Mai wird die Briefmarke in Berlin öffentlich präsentiert. 85 Cent soll die Behle-Sondermarke kosten – zuzüglich 40 Cent als Spende an die Sporthilfe. Die bringt solche Sonderzeichen seit etlichen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Bundesfinanzministerium heraus.

Behle hat in seiner aktiven Zeit 42 Deutsche Meistertitel gewonnen. Bei den Olympischen Spielen 1998 in Nagano war er Fahrenträger. Von 2002 bis März 2012 war Behle Trainer der deutschen Langläufer. Er wurde in Deutschland bekannt, als er 1980 beim olympischen 15-km-Langlauf in Lake Placid in Führung lag, aber nicht im Bild gezeigt wurde. ZDF-Reporter Bruno Moravetz fragte daraufhin mehrfach: "Wo ist Behle?".

Curling: Zweite Niederlage für deutsches Frauen-Team

Die deutschen Curling-Frauen haben bei der Weltmeisterschaft im dänischen Silkeborg ihre zweite Niederlage hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Bundestrainer Uli Kapp verlor ihr viertes Hauptrundenspiel gegen den zweimaligen Weltmeister Schottland mit 8:9. Die Frauen des Deutschen Curling-Verbandes bestreiten bei der WM insgesamt zwölf Hauptrundenspiele, die beiden besten Teams qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. Die Mannschaften auf den Plätzen drei bis sechs spielen die beiden weiteren Halbfinal-Teilnehmer aus. Das Finale findet am 24. März statt.

sst/sid | Stand: 18.03.2019, 13:15

Darstellung: