Wintersport-News am Montag - Bayern-Star lädt Eisenbichler ein

Wintersport-News am Montag - Bayern-Star lädt Eisenbichler ein

+++ Fußball vs. Skispringen: Bayerns Müller lädt Eisenbichler zum Schafkopfen ein +++ Biathlon: Olympiasieger Peiffer über Karriere-Planung - Alles möglich +++ Skispringen: Auszeichnung für Althaus +++

Fußball: Müller lädt Eisenbichler zum Schafkopfen ein

Bayerischer Fußball-Nationalspieler gegen bayerischen Weltklasse-Skispringer: Zu diesem launigen Duell zwischen Thomas Müller und Markus Eisenbichler könnte es bald beim Schafkopfen kommen. "Lieber Markus, ich hab gelesen, dass du ein leidenschaftlicher Schafkopfspieler bist. Gerne lade ich dich zum nächsten YoungWings-Charity-Schafkopfturnier ein", schrieb Müller nach dem zweiten Gesamtrang Eisenbichlers bei der Vierschanzentournee auf Twitter. Der Profi des FC Bayern attestierte dem Siegsdorfer eine "bärenstarke Leistung". Das in Bayern beliebte Kartenspiel gehört bei den DSV-Adlern zu den festen Ritualen, wenn sie im Winter auf ihre rund viermonatige Tour gehen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Biathlon: Olympiasieger Peiffer über Karriere-Planung - Alles möglich

Olympiasieger Arnd Peiffer hat noch keinen Zeitpunkt für das Karriere-Ende festgelegt. Irgendwann, so der Biathlet, sage man sich, es reicht jetzt. Der 31 Jahre alte Bundespolizist kündigt an, von Jahr zu Jahr, von Saison zu Saison zu entscheiden. Bis es soweit ist wird vermutlich noch einige Zeit vergehen: "Noch bin ich heiß", verrät er im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Zehn Jahre nach seinem ersten Weltcup-Rennen in Oberhof will sich Bundespolizist Peiffer beim Heim-Weltcup, der für die Männer mit dem Sprint-Wettkampf am Freitag (14.30 Uhr im Ticker) beginnt, in Szene setzen. "Ich bin relativ gut in die Saison gekommen. Viele sagen, nach Olympia sei das nicht so einfach, aber das ist mir nicht so schwer gefallen", sagt der Skijäger vom SC Clausthal-Zellerfeld. Dabei verpasste Peiffer das erste Saisonrennen - er ist Vater geworden. Gedanken über die Fortsetzung der Karriere könne er sich "durchaus drei, vier, fünf Jahre hintereinander" machen, meint der Niedersachse. "Mein Lieblingsspruch ist eigentlich: Es gibt kein Alter, es gibt nur Leistung." Damit ist ein Start bei den nächsten Winterspielen 2022 in Peking nicht ausgeschlossen. "Es kann aber durchaus sein, dass ich nach der Saison sage, jetzt ist es gut", sagt der Sprint-Spezialist.

Skispringen: Auszeichnung für Althaus

Katharina Althaus

Katharina Althaus wurde für ihre starken Leistungen ausgezeichnet.

Skispringerin Katharina Althaus ist nach ihren drei Weltcupsiegen die Sportlerin des Monats Dezember. Die 22-jährige Oberstdorferin erhielt bei der Wahl durch die von der Sporthilfe geförderten Athleten 40,6 Prozent der Stimmen. Platz zwei belegte mit 36,5 Prozent der Tourneezweite Markus Eisenbichler (Siegsdorf) vor Marco Koch (Darmstadt/22,9), der bei der Schwimm-WM auf der Kurzbahn Bronze über 200 m Brust gewann. Gewählt werden die Sportler des Monats regelmäßig von den rund 4.000 geförderten Athletinnen und Athleten der Deutschen Sporthilfe.

Stand: 07.01.2019, 12:55

Darstellung: