Wintersport-News am Freitag - Pechstein schnell - Snowboarder spektakulär

Claudia Pechstein im Massenstartrennen

Kurzsport des Tages

Wintersport-News am Freitag - Pechstein schnell - Snowboarder spektakulär

+++ Eisschnelllaufen: Top-Ten-Platz für Pechstein +++ Halfpipe-Snowboarder Höflich steht zum ersten Mal in seiner Karriere im Finale +++

Eisschnellläuferin Pechstein beste Deutsche in Japan

Claudia Pechstein hat der deutschen Eisschnelllauf-Mannschaft zum Auftakt des Weltcup-Wochenendes in Nagano (Japan) einen Platz in den Top Ten beschert. Die 47-Jährige fünfmalige Olympiasiegerin aus Berlin kam am Freitag (13.12.2019) im Massenstart auf Platz neun und war damit wieder beste Deutsche. Die 24 Jahre jüngere Michelle Uhrig aus Berlin landete beim erneuten Erfolg der Kanadierin Ivanie Blondin unmittelbar hinter Pechstein auf Platz zehn. In der Weltcup-Gesamtwertung rückt Pechstein auf Platz acht vor, Uhrig rangiert auf Platz 17.

Pechstein dementiert Beilegung des Streits mit dem Verband

Einen Tag nach einer Mitteilung der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG hat Claudia Pechstein eine einvernehmliche Beilegung des Streits mit Bundestrainer Erik Bouwman dementiert. "Diese Darstellung ist eine einseitige Sicht der DESG. Das Thema ist definitiv nicht vom Tisch", sagte die fünfmalige Olympiasiegerin nun. Der Verband hatte am Donnerstag (12.12.2019) mitgeteilt, dass Pechstein und Bouwman ihre "Differenzen in einem persönlichen Gespräch beigelegt" hätten.

Zudem wurde mitgeteilt, dass sich der Niederländer für seine Wortwahl im Sommer entschuldigt habe. Er hatte damals erklärt, dass er "keinen Bock" habe, dass Pechstein in seiner Gruppe trainiere. "Es hat ein 90-sekündiges Gespräch am Flughafen in Tokio gegeben, das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber von einer einvernehmlichen Streit-Beilegung weiß ich nichts", so Pechstein.

Ihle nur auf Rang 17 im Sprint

In der ersten Männer-Entscheidung erlebte Nico Ihle eine Enttäuschung. Er beendete das Sprint-Rennen über 500 Meter in 35,33 Sekunden auf Rang 17 . Der Sieg in Bahnrekordzeit ging von 34,58 Sekunden an den Japaner Yuma Murakami. Im Team-Sprint sprang zuvor für Deutschland ohne Ihle nur Platz zehn unter 14 Mannschaften heraus. Auf Sieger Russland hatte das deutsche Trio mehr als drei Sekunden Rückstand. Eine deutsche Frauen-Sprint-Mannschaft war nicht am Start.

Halfpipe-Snowboarder Höflich steht erstmals im Finale

Der deutsche Snowboarder André Höflich hat beim Halfpipe-Event in Copper Mountain als Dritter der Qualifikation überrascht und steht zum ersten Mal in seiner Weltcup-Karriere in einem Finale.

André Höflich

André Höflich

Der 22 Jahre alte Allgäuer wurde nur vom mehrmaligen Weltmeister und X-Games-Champion Scotty James aus Australien und Vize-Weltmeister Yuto Totsuka aus Japan geschlagen. "Das war ein mega krass geiler Tag", sagte Höflich. "Ich bin mega happy und kann selbstbewusst ins Finale starten. Jetzt freue ich mich einfach nur auf den Contest." Der Wettkampf der besten Zehn im US-Bundesstaat Colorado steigt am Samstag (20.00 Uhr/MEZ).

Snowboardcrosser ohne Podestchancen

Die deutschen Snowboardcrosser sind beim Auftakt in die neue Weltcup-Saison dagegen leer ausgegangen. Nach seiner klaren Bestzeit in der Qualifikation schied Paul Berg (28) im Montafon im Viertelfinale aus. Teamkollege Martin Nörl (26) war auf der kurzen Strecke nicht über das Achtelfinale hinausgekommen. Bei Schneetreiben im österreichischen Bundesland Vorarlberg waren die zwei die einzigen Starter von Snowboard Germany bei Männern und Frauen, die sich für die K.o.-Phase qualifiziert hatten.

Die Siege gingen an Weltmeisterin Eva Samkova aus Tschechien und Lokalmatador Alessandro Hämmerle. In einer Woche steht der nächste Weltcup im italienischen Cervinia an.

Snowboardcross aus Montafon - die Zusammenfassung Sportschau 13.12.2019 12:41 Min. Verfügbar bis 13.12.2020 Das Erste

Thema in: Wintersport im Ersten, 13.12.2019, ab 11.30 Uhr

sst/dpa/sid | Stand: 13.12.2019, 17:36

Darstellung: