Wintersport-News: Super-G in Kitzbühel - DSV nominiert Trio nach

Josef Ferstl

Eisschnelllauf

Wintersport-News: Super-G in Kitzbühel - DSV nominiert Trio nach

+++ Ski Alpin: Fünf deutsche Starter beim Super-G in Kitzbühel +++ Ski Alpin: Hählen Beste im Abfahrtstraining - Weidle beste Deutsche +++ Snowboard: Vicktor besteht Nagelprobe im Slopestyle +++ Eisschnelllauf: Niemann-Stirnemann unterstützt Große-Bewerbung um Präsidenten-Amt +++

Ski Alpin: Fünf deutsche Starter im Super-G

Neben Vorjahressieger Josef Ferstl und Thomas Dreßen werden drei weitere deutsche Skirennfahrer beim Super-G von Kitzbühel an den Start gehen. Nach den Eindrücken der zwei Abfahrtstrainings wurden zudem Dominik Schwaiger, Andreas Sander und Romed Baumann für das Rennen am Freitag (11.30 Uhr/Ticker) nominiert. Das teilte Cheftrainer Christian Schwaiger mit. Ferstl wird das Rennen auf der Streif mit der Startnummer 1 eröffnen. Diese Startnummer hatte er auch bei seinem größten Triumph auf der berühmt-berüchtigten Streif vor zwölf Monaten, "aber das war ein perfekter Tag, da ist alles für mich gelaufen", sagte Ferstl, der zuletzt mit Problemen kämpfte, sein Können aber nicht grundsätzlich infrage stellt. "Ich kann Skifahren", sagte der 31-Jährige am Donnerstag bestimmt, "aber es muss von oben bis unten passen."

Ski Alpin: Hählen Beste im Abfahrtstraining - Weidle beste Deutsche

Kira Weidle

Kira Weidle

Die Schweizerin Joana Hählen hat das erste Training für die beiden Weltcup-Abfahrtsläufe im bulgarischen Bansko gewonnen. Die 27-Jährige war schneller als Federica Brignone (Italien) und Tamara Tippler (Österreich), die die Plätze zwei und drei belegten. Mikaela Shiffrin (USA) war Viertbeste, als beste Deutsche kam Kira Weidle (Starnberg) auf Rang zehn. Michaela Wenig (Lenggries), Viktoria Rebensburg (Kreuth) und Veronique Hronek (Unterwössen) hatten großen Rückstand auf die schnellsten Läuferinnen. Große Aussagekraft für die Rennen am Freitag und Samstag hat dies aber nicht.

Snowboard/Slopestyle: Vicktor besteht Nagelprobe

Snowboarder Noah Vicktor ist im ersten Finale seiner Weltcup-Karriere 13. des Slopestyle-Events auf der Seiseralm geworden. Der Sportler aus Bischofswiesen in Oberbayern ging als Zweitbester der Qualifikation in den entscheidenden Wettkampf in Südtirol, wo er seine überragende Leistung zwar nicht wiederholen konnte, seine Weltcup-Nagelprobe mit Rang 13 aber bestand. Mit den 91,75 Punkten aus der Quali hätte er das Finale souverän gewonnen. Der 18-Jährige bestreitet seine erste komplette Saison im Weltcup.

Eisschnelllauf: Niemann-Stirnemann unterstützt Große-Bewerbung

Claudia Pechstein

Claudia Pechstein mit Lebenspartner Matthias Große bei der 14. Verleihung der Victress Awards 2019 in der Universität der Künste

Bei seiner Bewerbung um das kommissarische Präsidentenamt der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) hat Matthias Große prominente Unterstützung erhalten. Die Ex-Olympiasiegerin und jetzige Nachwuchstrainerin Gunda Niemann-Stirnemann stellte sich in der Berliner Morgenpost hinter den Lebenspartner von Claudia Pechstein. "Ich bin ganz klar dafür, dass man Matthias Große diese Chance gibt. Er kennt die Situation des Verbandes, hat ein Team hinter sich und will Sponsorengelder mitbringen", sagte die Erfurterin.

Auch DESG-Schatzmeister Dieter Wallisch favorisiert den in der Eisschnelllaufszene umstrittenen Große. "Sein Konzept war mir sehr schlüssig, ich bin der Meinung, dass er momentan in dieser prekären Situation als Einziger helfen kann." Nach dem Rücktritt der Präsidentin Stefanie Teeuwen im November hat sich die finanzielle Situation des Verbandes weiter verschärft. Am Sonntag treffen sich Wallisch und DESG-Vizepräsident Uwe Rietzke mit Große, um dessen Konzept zu besprechen. Bis zum Monatsende soll eine Entscheidung fallen.

Thema in: Sportschau, 25.01.2020, 08.30 Uhr im Ersten

sid/dpa | Stand: 23.01.2020, 15:44

Darstellung: