Wintersport am Dienstag - Hirschers Zukunft offen

Marcel Hirscher

Kurz und kompakt

Wintersport am Dienstag - Hirschers Zukunft offen

+++ Ski alpin: Verliert der Skizirkus einen weiteren Star? Österreichs Dominator Marcel Hirscher zweifelt zumindest, ob er seine Karriere fortsetzen oder beenden soll. +++ Curling: Deutsche Frauen mit Sieg und Niederlage bei der WM +++

Ski alpin: Verliert der Skizirkus einen weiteren Star?

Ski-Superstar Marcel Hirscher hat noch keine Entscheidung über die Fortsetzung seiner Karriere getroffen. "Es wird noch ein paar Tage dauern", sagte der achtmalige Gesamtweltcupsieger aus Österreich am Dienstag (19.03.2019) bei einer Pressekonferenz in Wien. Im Moment stehe es "49:51", zur Tendenz wollte er sich konkret aber nicht äußern. "Ich muss schauen", ergänzte Hirscher, "ob es körperlich und mental möglich ist, nochmal eine Saison zu ziehen."

Der Dominator ist müde

Marcel Hirscher aus Österreich während des ersten Durchgangs des Slalom-Rennens bei der WM in Krajska Gora

Marcel Hirscher aus Österreich während des ersten Durchgangs des Slalom-Rennens bei der WM in Krajska Gora

Gegen Ende der Saison sei er aber durchaus sehr müde gewesen. Der 30-Jährige gewann in seiner Karriere sieben Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften, zwei bei Olympischen Spielen, dazu acht Gesamtweltcup-Siege und jeweils sechs kleine Kristallkugeln für die Slalom- und die Riesenslalom-Wertungen. Bei Weltcuprennen stand Hirscher insgesamt 67 Mal ganz oben auf dem Treppchen - nur der Schwede Ingemar Stenmark war bei den Herren in dieser Statistik noch erfolgreicher als er.

Hirscher sagte noch, dass "grundsätzlich letztes Jahr der perfekte Zeitpunkt zum Aufhören" gewesen wäre. Vor allem den "ganzen Wahnsinn drumherum" möge er nicht gern. "Und es wird immer mehr." Der alpine Ski-Zirkus wird in der kommenden Saison in Felix Neureuther, Aksel Lund Svindal und Lindsey Vonn bereits einige Stars und Publikumslieblinge verlieren. Neureuther hatte sich am Montag die Fortsetzung von Hirschers Karriere gewünscht.

Curling: Deutsche Frauen mit Sieg und Niederlage bei der WM

Das Auf und Ab der deutschen Curling-Frauen bei der Weltmeisterschaft im dänischen Silkeborg geht weiter. Wenige Stunden nach dem 10:5-Erfolg gegen die USA verlor die Mannschaft von Bundestrainer Uli Kapp am Dienstag ihr sechstes Hauptrundenspiel gegen China mit 6:8. Die Frauen des Deutschen Curling-Verbandes bestreiten bei der WM insgesamt zwölf Hauptrundenspiele, die beiden besten Teams qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. Die Mannschaften auf den Plätzen drei bis sechs spielen die beiden weiteren Halbfinal-Teilnehmer aus. Das Finale findet am 24. März statt. Deutschland liegt aktuell auf dem sechsten Platz.

Curling-WM:2 2019 - das deutsche Team in Aktion

Curling-WM:2 2019 - das deutsche Team in Aktion

sst/sid/dpa | Stand: 19.03.2019, 12:25

Darstellung: