Wintersport kompakt - erneute Erfolge im Eiskanal

Wintersport in aller Kürze

Wintersport kompakt - erneute Erfolge im Eiskanal

Rodel-Weltcup in Oberhof, Bob-Weltcup in St. Moritz, Langlauf in Dresden, Skispringen, Snowboard und mehr - die Wintersport-Kurzmeldungen des Tages.

Viererbob: Lochner siegt in St. Moritz vor Friedrich

Viererbob Johannes Lochner

Bobpilot Johannes Lochner hat seinen vierten Saisonsieg im Vierer eingefahren. Der Berchtesgadener setzte sich auf der Natureisbahn in St. Moritz mit seiner Crew Sebastian Mrowka, Joshua Bluhm und Christian Rasp mit 0,14 Sekunden Vorsprung vor Francesco Friedrich durch. Dritter wurde der Kanadier Chris Spring. Nico Walther, am Vortag beim deutschen Dreifacherfolg noch vor Friedrich und Lochner siegreich, wurde nach dem ersten Durchgang auf Rang drei liegend disqualifiziert. Es war für den Oberbärenburger die zweite Disqualifikation innerhalb von acht Tagen. Vor einer Woche in Altenberg war beim kleinen Schlitten das hintere Chassis am Bob fünf Millimeter zu schmal, diesmal war der große Schlitten beim Wiegen drei Kilogramm zu leicht.

Rodeln: Dritter Weltcupsieg für Felix Loch

Felix Loch

Felix Loch ist nicht zu bremsen. Der Rodel-Olympiasieger drehte auch in Oberhof auf und holte seinen dritten Weltcupsieg in diesem Winter. Der Berchtesgadener fuhr am Sonntag in 40,714 Sekunden Bahnrekord und verwies den Russen Semjon Pawlischenko und seinen Teamkollegen Andi Langenhan aus Zella-Mehlis auf die Plätze. Für den 28-Jährigen war es der achte Erfolg am Kamm des Thüringer Waldes in Folge. Lokalmatador Johannes Ludwig landete auf Platz sechs vor dem Oberwiesenthaler Ralf Palik. Der Hallenberger Christian Paffe stürzte im zweiten Lauf und kam nicht ins Ziel. 

Snowboard-Star White mit Maximalpunkten in Aspen

Shaun White

Shaun White

US-Superstar Shaun White hat mit einer perfekten Snowboard-Vorstellung und enormem Risiko in der Halfpipe sein Olympia-Ticket gebucht. Der 31-Jährige gewann in Aspen-Snowmass mit der Maximalpunktzahl von 100. White gewann vor dem zweimaligen Weltmeister Scotty James aus Australien (96,25 Punkte) und fährt als Favorit auf sein drittes Olympia-Gold zu den am 9. Februar beginnenden Winterspielen in Pyeongchang.

White hatte bereits 2006 und 2010 in der Halfpipe gewonnen, in Sotschi 2014 hatte er als Vierter das Podest verpasst. Vor dem dritten Final-Durchgang in Aspen-Snowmass hatte der US-Amerikaner nach zwei misslungenen Läufen und verpatzten Landungen noch auf dem vorletzten Platz gelegen. "Die perfekte Punktzahl zu bekommen, ist einfach verrückt. Ich bin stolz auf mich", sagte White: "Nun denke ich, dass ich auf dem richtigen Weg für die Olympischen Spiele bin. Das ist großartig."

Langlauf: Ringwald/Kolb verpassen in Dresden Podestplatz

Sandra Ringwald beim Sprint in Dresden

Sandra Ringwald beim Sprint in Dresden

Die deutschen Langläuferinnen Sandra Ringwald und Hanna Kolb sind beim Weltcup in Dresden knapp am Treppchen vorbeigefahren. Das Duo landete am Sonntag im Teamsprint auf Rang vier. Die Athletinnen aus Schonach und Buchenberg lagen in der Endabrechnung 2,11 Sekunden hinter den siegreichen Schwedinnen Ida Ingemarsdotter und Maja Dahlqvist, die 13:33,44 Minuten für die Strecke benötigten. Platz zwei ging ebenfalls an Schweden mit den Läuferinnen Hanna Falk und Stina Nilsson (0,16 Sekunden zurück). Das zweite deutsche Team in der Besetzung Elisabeth Schicho (Schliersee) und Katharina Hennig (Oberwiesenthal) kam auf Platz sechs (4,62 Sekunden zurück).

Die deutschen Herren spielten bei der Entscheidung keine Rolle. Sebastian Eisenlauer aus Sonthofen und Thomas Bing (Rhön) waren bereits im Halbfinale ausgeschieden, ebenso Janosch Brugger (Schluchsee) und Lukas Groß (Schwarzenberg). Der Sieg ging an die Italiener mit Sprint-Weltmeister Federico Pellegrino und Dietmar Nöckler.

Pellegrino dominiert Ski-Langlauf in Dresden

Sportschau | 14.01.2018 | 01:14 Min.

Skicross: Zacher nach Absage Dritte in Idre Fjäll

Heidi Zacher

Heidi Zacher

Starker Wind hat Skicrosserin Heidi Zacher in Schweden die fünfte Podestplatzierung im Olympia-Winter beschert. Weil das zweite Weltcup-Rennen in Idre Fjäll am Sonntag (14.01.18) dem Wetter zum Opfer fiel, wurde Zacher anhand der Ergebnisse in der Qualifikation als Dritte gewertet. Beim ersten Rennen am Samstag war die 29-Jährige aus Lenggries im Viertelfinale ausgeschieden und Neunte geworden. Beide Tagessiege gingen an Lokalmatadorin Sandra Näslund, die jetzt fünf von sieben Saisonrennen gewonnen hat.

Bei den Herren war das Rennen am Sonntag für Daniel Bohnacker und Paul Eckert bereits in der ersten K.o.-Runde beendet. Beide kamen nicht über das Achtelfinale hinaus. In der Endabrechnung war Eckert 22. Bohnacker wurde nur auf Platz 27 gewertet und muss um die Qualifikation für Olympia bangen. Olympiasieger Jean Frederic Chapuis aus Frankreich holte den Tagessieg vor Alex Fiva aus der Schweiz.

Zu viel Wind: Zweites Skifliegen am Kulm abgesagt

Die Skiflugschanze am Kulm

Die Skiflugschanze am Kulm

Zu viel Wind in Bad Mitterndorf - deshalb hat die Jury entschieden, den zweiten Skiflugwettbewerb am Kulm abzusagen. Zunächst war der Beginn des Springens noch von 14.15 auf 15.00 Uhr verlegt worden. Dann kam die endgültige Absage. Den ersten Wettbewerb am Samstag (13.01.18) hatte der Norweger Andreas Stjernen gewonnen. Markus Eisenbichler (Siegsdorf) war als bester Deutscher auf Rang zehn gelandet.

Skispringerin Lundby siegt erneut, Althaus Dritte

Zweites Springer, zweiter Podestplatz: Skispringerin Katharina Althaus aus Oberstdorf ist im japanischen Sapporo erneut aufs Podium geflogen. Die 21-Jährige wurde im zweiten Springen im Olympiaort von 1972 Dritte hinter der Japanerin Sara Takanashi und der Norwegerin Maren Lundby, die sich wie schon am Samstag (13.01.18) den Sieg sicherte. Im Gesamtweltcup kommt baute Lundby ihre Führung, die sie am Vortag von Althaus übernommen hatte, auf 560 Punkte vor Althaus (500) aus.

Im ersten Sprung kam Althaus auf 94 Meter und lag damit nur knapp hinter der Norwegerin. Im zweiten Durchgang flog die Deutsche, die in allen sechs Springen der Saison auf dem Podium stand, jedoch nur 89 Meter weit und kam insgesamt auf 230,2 Punkte. Lundby siegte mit 251,6 Punkten (95,5+98,5 Meter). Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) wurde wie am Vortag Siebte, Ramona Straub (Langenordnach) erneut Zwölfte.

Neureuther erneuert Kritik am IOC

Der derzeit verletzte Ski-Rennläufer Felix Neureuther hat seine Kritik am Internationalen Olympischen Komitee (IOC) in Sachen Olympische Spiele erneuert. "Das IOC hat dieses wunderschöne Produkt mit Füßen getreten, das macht mich wahnsinnig traurig", sagte er im "Aktuellen Sportstudio" im ZDF. Das Resultat sei, "dass Olympia in Sotschi, Pyeongchang oder Peking stattfindet, wo Milliarden ausgegeben werden müssen. Das kann nicht sein. Man sollte mehr zu den Wurzeln zurückgehen, der Kommerz nicht immer im Vordergrund stehen, sondern der Sport." Neureuther, der sich vor einigen Jahren für Winterspiele in München stark gemacht hatte, forderte einen "kompletten Umbruch" im Funktionärswesen, "nicht nur im IOC, in der FIFA ist es genau das Gleiche. Das System muss neu aufgebaut werden ohne Korruption, dass der normale Zuschauer und wir Sportler nicht mehr das Gefühl haben, die streichen nur die Kohle ein." Die IOC-Entscheidung, die russische Mannschaft nach dem dortigen Staatsdoping nur teilweise von den Spielen in Pyeongchang auszuschließen, begrüßte der 33-Jährige. Es wäre "Wahnsinn" für ungedopte Sportler, dürften sie dort nicht starten, sagte er.

Themen in: Sport auf B5 aktuell, immer fünf Minuten vor der vollen Stunde

dpa/sid | Stand: 14.01.2018, 09:17

Darstellung: