Wintersport kompakt - Shorttracker starten erfolgreich

Anna Seidel in Dresden auf der Strecke.

Wintersport kompakt - Shorttracker starten erfolgreich

+++ Shorttrack: Seidel glänzt bei ihrem Heimspiel +++ Eisschnelllauf: Pechstein über 3.000 Meter Zehnte +++ Ski Alpin: Ferstl beim Abfahrtstraining in Garmisch Achter +++

Die deutschen Shorttracker um die zweimalige Olympia-Teilnehmerin Anna Seidel sind stark in den Heim-Weltcup in Dresden gestartet. Die 20-Jährige gewann zum Auftakt des ersten Tages ihre beiden Vorläufe über 1.000 Meter und qualifizierte sich souverän für das Viertelfinale am Samstag (02.02.2019).

Auch im Team überzeugend

Anna-Katharina Gärtner

Anna-Katharina Gärtner läuft die Staffel mit Gina Jacobs, Anna Seidel und Bianca Walther

Anschließend gelang den DESG-Athleten bei ihrem Weltcup-Debüt in der Mixed-Staffel eine Überraschung. Das Quartett mit Seidel, Bianca Walter, Tobis Pietsch (alle Dresden) und Adrian Lüdtke (Rostock) qualifizierte sich im Viertelfinale mit Platz zwei hinter Kanada für das Halbfinale am Samstag und ließ dabei sogar die favorisierten US-Amerikaner hinter sich.

Nur wenig später trumpfte die deutsche Damen-Staffel mit Seidel, Walther, Anna-Katharina Gärtner und Gina Jacobs (alle Dresden) auf. In einem beherzten Rennen sicherten sich die vier Damen Im Viertelfinale hinter Kanada ebenfalls den Sprung ins Halbfinale. Mit 4:10,563 Minuten verbesserte das Quartett zudem den drei Jahre alten deutschen Rekord um knapp eine Sekunde.

Eisschnelllauf: Pechstein über 3.000 Meter Zehnte

Claudia Pechstein

Claudia Pechstein

Claudia Pechstein hat beim Weltcup in Hamar/Norwegen über 3.000 Meter den zehnten Platz belegt. Die fünfmalige Olympiasiegerin blieb mit 4:10,24 Minuten etwas mehr als acht Sekunden hinter der Topzeit der Tschechin Martina Sablikova. Die Russin Natalja Woronina (4:03,76) und Maryna Sujewa aus Weißrussland (4:03,80) schafften es ebenfalls auf das Treppchen. Roxanne Dufter (Inzell) landete auf dem 14. Platz.

Beckert verpasst Podest um Wimpernschlag

Langstrecken-Hoffnungsträger Patrick Beckert (Erfurt) war als Fünfter über 5000 m in 6:21,06 Minuten sogar in Reichweite der Podestplätze. Beckert fehlte nicht viel zum ersten Weltcup-Podest der Saison. Von 10.000-m-Olympiasieger Ted-Jan Bloemen ( Kanada/6:20,44 ) auf Rang drei trennte ihn nur rund eine halbe Sekunde. Felix Maly ( Erfurt) belegte abgeschlagen Platz 15.

Der umjubelte Heimsieg gelang dem Norweger Sverre Lunde Pedersen vor Alexander Rumjanzew aus Russland.Der Weltcup in Norwegen ist der letzte Formtest vor der Einzelstrecken-WM im oberbayerischen Inzell in der kommenden Woche (7. bis 10. Februar).

Ski Alpin: Ferstl beim Abfahrtstraining in Garmisch Achter

Josef Ferstl beim Training in Garmisch

Josef Ferstl beim Training in Garmisch

Nach seinem Überraschungssieg in Kitzbühel im Super-G will Josef Ferstl beim Heim-Abfahrtsrennen in Garmisch-Partenkirchen nachlegen. Im zweiten Training vor dem Rennen am Samstag (11.30 Uhr im Ticker und Livestream bei sportschau.de) war er als Achter mit 0,68 Sekunden Rückstand auf den Trainingsbesten Vincent Kriechmayr aus Österreich gut dabei.

Dominik Schwaiger landete auf dem 13. Platz, Manuel Schmid (25) und Christof Brandner (40) haben noch Luft nach oben.

Ski alpin: Riesenslalom ohne Neureuther - Fragezeichen bei Luitz

Schade für die Fans: Felix Neureuther wird beim Riesenslalom in Garmisch-Partenkirchen nicht antreten. Das entschied der Lokalmatador zusammen mit dem Trainerstab am Freitag nach dem Training. Auch ein Start von Stefan Luitz ist weiter offen. "Stefan ist zwar auf einem guten Weg und hat auch schon Schneetrainings absolviert, aber ein letzter Härtetest steht noch aus. Wir werden daher kurzfristig entscheiden, ob ein Einsatz Sinn macht", sagte Cheftrainer Mathias Berthold. Luitz musste zuletzt wegen einer ausgekugelten Schulter pausieren.

Von den fünf Startern für den Wettkampf am Sonntag (10.30/13.30 Uhr im Ticker und Stream) sind deswegen nur Fritz Dopfer, Alexander Schmid und Julian Rauchfuß bislang fix.

Königssee: Ausgefallene Skeletonrennen werden in Calgary nachgeholt

Jaqueline Lölling

Jaqueline Lölling

Die ausgefallenen Skeleton-Wettbewerbe am Königssee werden beim Saisonfinale vom 22. bis 24. Februar im kanadischen Calgary nachgeholt. Wie der Internationale Bob- und Skeletonverband IBSF am Donnerstag mitteilte, startet der letzte Weltcup bereits am Freitag mit den Nachholrennen. Anfang Januar mussten die Skeleton-Piloten auf die Rennen verzichten, da wegen anhaltender Schneefälle und schlechten Wettervorhersagen die Sicherheit der Athletinnen und Athleten nicht gewährleistet werden konnte.

dpa/sid | Stand: 31.01.2019, 14:50

Darstellung: