Wintersport-News am Sonntag: Krüger und Johaug siegen in der Loipe

Wintersport kompakt

Wintersport-News am Sonntag: Krüger und Johaug siegen in der Loipe

+++ Langlauf: Krüger siegt souverän in Davos +++ Langlauf: Johaug wieder überlegen +++ Eisschnelllauf: Beckert auf Rang sechs +++ Biathlon: Hammerschmidt im Massenstart Vierte +++ Snowboard: Höflich in der Halfpipe auf Platz sechs +++ Rodeln: Trotz Dopingsperre - WM soll in Sotschi stattfinden +++

Langlauf: Krüger siegt souverän - Dobler bester Deutscher

Der Norweger Simen Hegstad Krüger hat die 15 km Freistil beim Langlauf-Weltcup in Davos für sich entschieden. Der 26-Jährige siegte in 33:59.3 Minuten - eine Zeit, die die Konkurrenz nicht mal annähernd erreichte. Mit 19,0 Sekunden Rückstand auf den Sieger belegte der Russe Sergej Ustiugow Platz zwei. Von seinen Schweizer Landsleuten frenetisch umjubelt, kam "Altmeister" Dario Cologna (+20,0 Sekunden) auf Rang drei. Jonas Dobler sorgte als Zehnter (+49,6) für das erste Top-Ten-Ergebnis der deutschen Langläufer in diesem Winter. Auch Lucas Bögl (17./+1:04.6) verkaufte sich gut.

Langlauf: Johaug wieder überlegen

Langläuferin Theres Johaug hat erneut in überlegener Manier gewonnen. Die Norwegerin war beim 10-km-Freistil-Rennen in Davos eine gute halbe Minute schneller als ihre Teamkollegin Heidi Weng. Dritte wurde die US-Amerikanerin Jessica Diggins. Einzige deutsche Starterin war Victoria Carl auf Rang 14. Johaug hatte bereits bei den Wettbewerben im Dezember in Ruka und Lillehammer triumphiert.

Langlauf - die 10 Kilometer der Damen aus Davos Sportschau 15.12.2019 31:16 Min. Verfügbar bis 15.12.2020 Das Erste

Eisschnelllauf: Beckert auf Rang sechs

Eisschnellläufer Patrick Beckert hat sich beim Weltcup in Nagano in aufsteigender Form präsentiert, Der Erfurter lief am Sonntag über 5.000 Meter in 6:21,79 Sekunden auf Platz sechs und verfehlte das Podest nur um rund zwei Sekunden. Es war die beste Saison-Platzierung des WM-Vierten über 10 000 Meter. Im Gesamtklassement des Langstrecken-Weltcups liegt Beckert auf Rang sieben und ist damit der bestplatzierte Deutsche in allen Weltcup-Wertungen ist. In Abwesenheit des dreifachen Saisonsiegers Patrick Roest aus den Niederlanden ging der Sieg in 6:18,60 Minuten an den Russen Danila Semerikow.

Eisschnelllauf: Ihle und Dufter unter den Erwartungen

Die besten Eissprinter Joel Dufter und Nico Ihle blieben hingegen unter ihren Erwartungen und wurden über 1.000 Meter Elfter und Zwölfter. "Es hat bei beiden nicht so gepasst, obwohl wir nach den guten Leistungen von Nur-Sultan mit Podestplätzen geliebäugelt hatten", räumte Sprint-Bundestrainer Danny Leger ein. Beide werden nun eine längere Trainingspause einlegen und auf die EM im Januar in Heerenveen verzichten, um im Februar bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften in Salt Lake City konkurrenzfähig zu sein. 

In der B-Gruppe lief der Münchner Hendrik Dombek in persönlicher Bestzeit von 1:10,09 Minuten auf Platz sieben und sicherte damit einen dritten WM-Startplatz für die Deutschen.

Biathlon: Hammerschmidt Vierte im Massenstart

Maren Hammerschmidt

Maren Hammerschmidt

Beim IBU-Cup im italienischen Ridnaun-Val Ridanna hat Maren Hammerschmidt ein erfolgreiches Wochenende erlebt. Einen Tag nach ihrem 5. Rang im 7,5-km-Sprint verpasste die 30-Jährige beim Massenstart über zwölf Kilometer das Podest nur knapp. Hammerschmidt leistete sich bei vier Schießeinlagen zwei Fehler und kam als Vierte ins Ziel. Zur Italienerin Alexia Runggaldier auf Platz drei fehlten ihr nur 5,3 Sekunden. Für einen russischen Doppelsieg sorgten Anastasija Porshnewa und Jekaterina Glazyrina.

Snowboard: Höflich in der Halfpipe auf Platz sechs

Snowboarder André Höflich

Snowboarder André Höflich

Andre Höflich hat den deutschen Snowboardern ein seltenes Erfolgserlebnis beschert. Beim Weltcup in Copper Mountain im US-Bundesstaat Colorado belegte der Allgäuer in der Halfpipe einen bemerkenswerten sechsten Rang. Es war die beste deutsche Platzierung in dieser Disziplin seit einem zweiten Rang von Christopher Schmidt im März 2010 im spanischen La Molina. Der 22 Jahre alte Höflich hatte sich als Dritter der Qualifikation zum ersten Mal die Teilnahme an einem Finale gesichert. Den Sieg holte sich der dreimalige Weltmeister und Olympia-Dritte Scotty James (Australien).

Rodeln: WM soll in Sotschi stattfinden

Russland darf in den kommenden vier Jahren keine Weltmeisterschaften ausrichten. Das hat die Welt-Anti-Doping-Agentur entschieden. Der Welt-Rodelverband könnte unmittelbar davon betroffen sein, für Februar ist die Rodel-WM in Sotschi in Russland geplant. Der Verband sieht aber kein Problem. "Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass die Weltmeisterschaft in Sotschi im Februar wie geplant stattfinden wird“, erklärt Christoph Schweiger, der Exekutivdirektor des Weltrodelverbandes FIL. Das Urteil gegen den russischen Sport sei noch nicht rechtskräftig, werde es bis zum Februar voraussichtlich auch nicht werden. Und selbst wenn, dürfe die WM in Sotschi stattfinden, habe die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA zugesichert: "Wenn Weltmeisterschaften bereits vergeben sind und es aus rechtlichen oder praktischen Überlegungen heraus nicht möglich ist, diese Weltmeisterschaften so kurzfristig zu entziehen, diese dann auch abgehalten werden können."

red/dpa/sid | Stand: 15.12.2019, 16:16

Darstellung: