Wintersport-News am Samstag: Überraschung und Favoritensieg im Langlauf

Linn Svahn jubelt im Ziel des Langlauf-Sprints von Davos (14.12.2019)

Wintersport

Wintersport-News am Samstag: Überraschung und Favoritensieg im Langlauf

+++ Riesenüberraschung und Favoritensieg im Langlauf +++ Biathlet Johannes Thingnes Bö legt Wettkampfpause ein +++ Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Sagitowa hat Motivationsprobleme +++ Skicrosser verpassen erneut Podestplätze +++ Eischnelllauf: Pechstein in den Top Ten +++

Riesenüberraschung und Favoritensieg im Langlauf

Mit der Schwedin Linn Svahn hat der Langlauf-Sprint der Frauen in Davos einen Überraschungssieg erlebt. Die 20-Jährige setzte sich im Finale gegen Sophie Caldwell (USA) und Olympiasiegerin Maiken Caspersen Falla aus Norwegen durch. Für Svahn war es der erste Podiumsplatz überhaupt im Weltcup. Bei den Männern setzte sich, wenn auch knapp, der Favorit durch. Johannes Hoesflot Klaebo (NOR) siegte im Fotofinish gegen den Franzosen Lucas Chanavat. Rang drei holte sich Solaas Haavard Taugboel aus Norwegen.

Die deutschen Langläufer hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Beste war Laura Gimmler, die sich für das Viertelfinale qualifizierte und  27. wurde. Victoria Carl und Sofie Krehl schieden ebenso im Vorlauf aus wie der einzige Männer-Starter, Sebastian Eisenlauer."

Biathlet Johannes Thingnes Bö legt Wettkampfpause ein

Johannes Thingnes Bö

Johannes Thingnes Bö

Hochfilzen-Sieger Johannes Thinges Bö wird schon bald eine Biathlon-Pause einlegen. Der Grund: Der Norweger wird Vater. "Ich muss - nein, ich möchte zu Hause sein, wenn die Geburt naht. Mal schauen, wie lange ich bei meiner Familie sein kann, den Reiseplan entscheide ich spontan", so der 26-Jährige. Bei der Weltmeisterschaft in Antholz im Februar will der Olympiasieger wieder dabei sein. hatte die beiden ersten Sprintrennen der Saison gewonnen. Der fünfmalige Weltmeister hatte in der vergangenen Saison 16 Weltcupsiege gefeiert.

Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Sagitowa hat Motivationsprobleme

Die russische Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Alina Sagitowa wird vorerst eine Wettkampfpause einlegen. Dies kündigte die 17 Jahre alte Sportlerin am Freitag (13.12.19) in einem Interview im russischen Fernsehen an. "Ich gehe nirgendwohin weg, aber ich werde nicht bei der russischen Meisterschaft starten", sagte Sagitowa und fügte hinzu, dass sie keinen Start bei der Europa- und Weltmeisterschaft in dieser Saison anstrebe. "Ich werde weiterhin trainieren und ich denke, das ist gut, weil ich mich selbst suchen und neue Elemente lernen werde", sagte die aktuelle Weltmeisterin, die eine Rückkehr nicht ausschloss. Sagitowa räumte Motivationsprobleme ein, nachdem sie alle Titel gewonnen hatte: Als Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin, russische Meisterin und Siegerin im Grand Prix Finale ist sie die bisher erfolgreichste russische Eiskunstläuferin.

Skicrosser verpassen erneut Podestplätze

Die deutschen Skicrosser warten weiter auf den ersten Podestplatz des Winters. Auch beim dritten Weltcuprennnen der Saison in in Montafon/Österreich verpassten die deutschen Athletinnen und Athleten die Top-drei-Plätze. Die beste Platzierung erreichte Florian Wilmsmann (Hartpennig) als Sechster. Heidi Zacher (Lenggries), Daniela Maier (Urach), Daniel Bohnacker (Gerhausen) und Tobias Müller (Fischen) scheiterten jeweils in ihrem ersten K.o-Lauf.

Eischnelllauf: Pechstein in den Top Ten

Claudia Pechstein wurde beim Eisschnelllauf-Weltcup im japanischen Nagano Zehnte über 3.000 Meter. Die Kanadierin Ivanie Blondin setzte in Bahnrekordzeit ihre Siegesserie fort und liegt im Gesamtklassement mit 202 Punkten nur noch neun Zähler hinter der in Nagano zweitplatzierten Tschechin Martina Sablikova (211). Roxanne Dufter aus Inzell schaffte als Zweite in der B-Gruppe den Aufstieg in die A-Gruppe. Die nächsten Weltcuprennen finden erst wieder Anfang Februar 2020 in Calgary statt. Bei den Herren kam Sprinter Nico Ihle im zweiten 500-Meter-Rennen in Nagano auf Platz vier in der B-Gruppe, Joel Dufter (Inzell/35,34) wurde dort Sechster.

red/dpa/sid | Stand: 14.12.2019, 15:44

Darstellung: