Die News vom Samstag: Ringwald holt ihren ersten Podestplatz

Sandra Ringwald bei der Tour de Ski

WIntersport kompakt

Die News vom Samstag: Ringwald holt ihren ersten Podestplatz

+++ Langläuferin Ringwald Sprintzweite in Cogne +++ Skeletonmänner verpassen Podium +++ Skicrosser Florian Wilmsmann mit bestem Weltcup-Ergebnis +++ Snowboarderin Selina Jörg Zweite in Pyeongchang +++

Langläuferin Ringwald Sprintzweite in Cogne

Sandra Ringwald hat beim Sprint im italienischen Cogne ihren ersten Weltcupsieg knapp verpasst. In Abwesenheit der besten Läuferinnen aus Norwegen und Schweden musste sie sich nur der US-Amerikanerin Jessica Diggins geschlagen geben. Platz drei ging an Johanna Hagström aus Schweden. Im Finale hatte die Schwarzwälderin die Flucht nach vorn gesucht, führte zwischenzeitlich mit großen Vorsprung, wurde aber kurz vor der Ziellinie noch von Diggins gestellt.  

Laura Gimmler knackte mit Platz sieben die WM-Norm. Die 25-Jährige schaffte es bis ins Halbfinale und scheiterte dort nach einem beherzten Lauf nur knapp am Weiterkommen. Nadine Hartmann und Sofie Krehl blieben mit den Plätzen 37 und 39 im Prolog hängen.

Langläufer Pellegrino gewinnt Heimsprint

Bei den Männern sicherte sich Federico Pellegrino den Sieg. Der Italiener war vor heimischem Publikum ohne echte Konkurrenz, nachdem Schweden und Norwegen wie bei den Frauen ihre Besten zu Hause gelassen hatten und die mitfavorisierten Russen Bolschunow und Ustjugow in ihren Viertelfinalläufen gestürzt waren. Selbst ein Stockbruch im Finale konnte den Weltmeister von 2017 nicht stoppen, bis zur Zielgerade war er wieder an den Führenden dran und verwies dort Landsmann Francesco de Fabiani und den Franzosen Lucas Chanavat auf die Plätze. Deutschlands einziger Starter, Max Olex, war ohne Chance auf ein Erreichen der Finalläufe. Er wurde im Prolog 46.

Skeleton: Jungk als bester Deutscher auf Platz fünf

Axel Jungk

Die deutschen Skeleton-Männer haben beim ersten Übersee-Weltcup des Winters das Podium verpasst. Beim Sieg des Russen Alexander Tretjakow in Lake Placid landete Vizeweltmeister Axel Jungk (Oberbärenburg) auf dem fünften Rang. Knapp drei Wochen vor den WM-Rennen im kanadischen Whistler tun sich die deutschen Männer weiterhin schwer, mit der absoluten Weltspitze mitzuhalten. Diese bildet derzeit Tretjakow, der Olympiasieger von 2014 übernahm durch seinen dritten Saisonsieg auch wieder die Führung im Gesamtweltcup. Der 33-Jährige gewann am Samstag vor Rekordweltmeister Martins Dukurs (Lettland) und Olympiasieger Yun Sung Bin (Südkorea). Christopher Grotheer (Oberhof) fuhr in Lake Placid gleich hinter Jungk auf Rang sechs, Felix Kiesinger (Königssee) wurde Elfter.

Skicross: Willsmann auf Podest - Zacher enttäuscht

Skicrosser Wilmsmann erstmals auf dem Podest Rundschau 16.02.2019 00:19 Min. Verfügbar bis 16.02.2020 BR

Skicrosser Florian Wilmsmann hat beim Heim-Rennen am Feldberg mit Rang zwei das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere erzielt. Nur der Schweizer Ryan Regez war im Finale der besten vier noch schneller als der 23-Jährige vom TSV Hartpenning. Daniel Bohnacker (SC Gerhausen) erreichte das kleine Finale und beendete den Wettbewerb im Schwarzwald auf dem siebten Rang.

Für die vier übrigen DSV-Starter Ferdinand Dorsch, Paul Eckert, Tobias Müller und Niklas Bachsleitner war schon im Achtelfinale Schluss. Enttäuschend war das Abschneiden der deutschen Damen. Nach überstandener Qualifikation scheiterte die Lenggrieserin Heidi Zacher ebenso wie Daniela Maier vom SC Urach schon im Viertelfinale. Den Sieg holte sich Sandra Näslund aus Schweden.

Snowboard: Jörg mit Platz zwei in Pyeongchang

Selina Jörg

Weltmeisterin Selina Jörg (Sonthofen) hat beim Snowboard-Weltcup in Pyeongchang im Parallel-Riesenslalom Platz zwei hinter Olympiasiegerin Ester Ledecka (Tschechien) belegt. Das erneut gute Abschneiden der deutschen Snowboarderinnen rundeten Carolina Langenhorst mit Platz vier und die Olympiadritte Ramona Hofmeister auf Rang elf ab. Melanie Hochreiter (alle Bischofswiesen) wurde 20., Cheyenne Loch (Schliersee) 23. Den Wettbewerb der Herren gewann der Slowene Zan Kosir vor den beiden Österreichern Lukas Mathies und Andreas Prommegger. Für den WM-Dritten Stefan Baumeister (Aising-Pang) reichte es nur zu Platz 16. Sein Klubkollege Christian Hupfauer wurde 34.

Thema in B5 aktuell, 16.02.2019, 12.55 Uhr

Stand: 16.02.2019, 14:16

Darstellung: