Wintersport auf der Zielgeraden - so geht es weiter

Eric Frenzel knüpfte nicht an die ganz großen Triumphe früherer Tage an.

Wintersport

Wintersport auf der Zielgeraden - so geht es weiter

Die Saison war lang, drei Weltmeisterschaften sind vorüber - dennoch dürfen sich die Wintersportler noch nicht ausruhen. Ein Ausblick auf die letzten Entscheidungen.

Die alpine Skisaison geht zu Ende. In Lenzerheide wird vom 17.- 21. März das Saisonfinale ausgetragen. Es bleibt spannend bis zuletzt, denn noch sind nicht alle Kristallkugeln vergeben.

Biathlon: Östersund statt Oslo

Eigentlich hätte der Saisonabschluss in Oslo am Holmenkollen stattfinden sollen. Wegen der verschärften Corona-Richtlinien in Norwegen können die traditionellen Wintersport-Events dort nicht ausgetragen werden.

Das Saison-Finale im Biathlon steigt deshalb vom 18. bis 21. März im schwedischen Östersund. Auf dem Programm stehen zum Abschluss drei Rennen. In Sprint, Verfolgung und Massenstart sind die Biathletinnen und Biathleten gefordert.

Skispringen: Letzte Station in Planica und Tschaikowski

Nachdem auch die prestigeträchtige Raw-Air-Tour in Norwegen komplett abgesagt wurde, ist die letzte Station für die Skispringer das slowenische Planica. Vom 25. - 28. März wird dort noch ein Skiflug-Weltcup ausgetragen.

Für die Skispringerinnen endet die Saison mit der Blue-Bird-Tour (ab dem 19. März) in Russland. Der letzte Wettkampf findet in Tschaikowski am 28. März statt.

Für die Nordischen Kombinierer geht es nach Klingenthal

Für die Nordischen Kombinierer endet die Saison am 20./21. März. Doch statt wie geplant in Schonach, finden die Wettkämpfe in Klingenthal statt. Grund für die Verlegung ist Schneemangel im Schwarzwald. In Klingenthal sollen zwei Einzelwettbewerbe mit Zehn-Kilometer-Läufen ausgetragen werden.

red | Stand: 15.03.2021, 10:03

Darstellung: