Von Siegern und Verlierern - die Höhepunkte des Wochenendes

Die Staffel von Oberhof (v.l.n.r. Horchler, Hildebrand, Preuß, Herrmann)

Von Siegern und Verlierern - die Höhepunkte des Wochenendes

Das erste "große" Wintersport-Wochenende des neuen Jahres ist Geschichte. Die Biathleten erlebten dabei eine Achterbahnfahrt, die Kombinierer räumten in Val di Fiemme ab und die Bob-Piloten sind weiter auf der Überholspur. Die Höhepunkte - kurz und knapp!

Biathlonstaffel der Frauen läuft auf Platz zwei

Beim Biathlon-Weltcup in Oberhof ist die deutsche Frauenstaffel auf Platz zwei gelaufen. Schon am Samstag hatten die deutschen Biathletinnen das Sprintdebakel vom Donnerstag vergessen gemacht. Franziska Preuß lief von Rang 45 auf Platz sechs vor. In der Staffel am Sonntag lag das Quartett Karoline Horchler, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß, Denise Herrmann lange sogar auf Siegkurs, ehe Herrmann beim letzten Schießen mit zwei Strafrunden die Führung abgeben musste. Rang zwei ließ sie sich aber nicht mehr nehmen.

Biathlet Peiffer Zweiter in der Verfolgung

Biathlon-Weltcup, Verfolgung der Männer in Oberhof

Arnd Peiffer läuft im Verfolgungsrennen auf den zweiten Platz.

Bei den Männern ist Arnd Peiffer im Verfolgungsrennen am Samstag auf den zweiten Platz gelaufen. Mit nur einem Schießfehler bei schwierigen Bedingungen kämpfte er sich von Rang fünf nach vorn. Lediglich gegen Johannes Thingnes Bö war kein Kraut gewachsen. In der Staffel am Sonntag zeigte das deutsche Quartett mit Ausnahme von Startläufer und Neu-Papa Erik Lesser ungewohnte Schwächen am Schießstand und wurde mit 2 Strafrunden und 17 Nachladern nur Achter.

Kombinierer räumen in Val di Fiemme ab

Erster Weltcupsieg für Vinzenz Geiger

Vinzenz Geiger feiert ersten Weltcupsieg

Beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Val di Fiemme haben die DSV-Athleten beide Einzeldiziplinen gewonnen. Nachdem Johannes Rydzek am Freitag gesiegt hatte, stand am Sonntag zum ersten Mal in seiner Karriere Vinzenz Geiger ganz oben auf dem Podest. Rydzek wurde in dem Rennen noch einmal Zweiter.

Am Samstag im Teamsprint standen die Chancen auf einen deutschen Sieg auch nicht schlecht. Im Zielsprint hatte jedoch einmal mehr Norwegens Schlussläufer Joergen Graabak die Nase vorn. Er verwies Johannes Rydzek und Fabian Rießle auf die Plätze.

Bob-Piloten gewinnen alle EM-Titel

Viererbob Johannes Lochner

Neue Europameister im Viererbob: Johannes Lochner und seine Crew

Bei dem als Europameisterschaft ausgetragenen Bob-Weltcup in Königssee gab es für die Konkurrenz kein Vorbeikommen an den deutschen Bobs. Bei den Frauen dominierte Olympiasiegerin Mariama Jamanka mit Anschierbin Annika Drazek. Im Zweier der Männer war der Sachse Francesco Friedrich nicht zu schlagen. Zum Abschluss am Sonntag siegte Johannes Lochner, für den Doppel-Olympiasieger Friedrich blieb nur die Bronzemedaille. Die Skeleton-Wettbewerbe am Freitag waren wegen Schneefalls abgesagt worden.

Skispringen: Siegesserien von Kobayashi und Althaus gerissen

Ryoyu Kobayashi Vierschanzentournee Bischofshofen

Verpasst den siebten Sieg in Serie: Ryoyu Kobayashi

Am Sonntag ist die Siegesserie von Japans Skisprungwunder Ryoyu Kobayashi gerissen. Nachdem er am Samstag beim in Val die Fiemme noch unangefochten Weltcupsieg Nummer sechs in Folge eingestrichen hatte, stürzte er einen Tag später für seine Verhältnisse regelrecht ab - auf Platz sieben. Den Sieg, seinen ersten im Weltcup, holte sich der Pole Dawid Kubacki. Für den DSV sprangen zwei fünfte Plätze heraus: Am Samstag holte Stephan Leyhe die Top-Platzierung aus deutscher Sicht, am Sonntag erzielte David Siegel sein bisher bestes Weltcupergebnis und empfahl sich eindrücklich bei Bundestrainer Schuster für eine WM-Nominierung.

Bei den Frauen riss die Siegesserie von Katharina Althaus (Oberstdorf). Beim Weltcup-Sprungen in Sapporo entschied am Samstag die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz die Konkurrenz für sich, am Sonntag war die Norwegerin Maren Lundby erfolgreich. Althaus verteidigte mit den Plätzen vier (Samstag) und zwei (Sonntag) aber souverän ihre Weltcupführung. Gleich zwei Podestplätze sicherte sich Juliane Seyfahrt, die am Samstag Zweite und am Sonntag Dritte wurde.

Skirennfahrer Hirscher siegt doppelt in Adelboden

Marcel Hirscher

Sammelt weiter Siege: Marcel Hirscher

Der Österreicher Marcel Hirscher hat im schweizerischen Adelboden seine Klasse als Technik-Spezialist einmal mehr unter Beweis gestellt. Sowohl im Riesenslalom am Samstag als auch im Slalom am Sonntag trug er sich in die Siegerlisten ein und holte sich seine Weltcupsiege 66 und 67. Pech hatte Stefan Luitz, der wenige Tage nach Verlust seines Sieges von Beacer Creek im Riesenslalom am Samstag ausschied und sich die Schulter auskugelte. Im Slalom setzt Dominik Stehle als Zwölfter ein Ausrufezeichen, Felix Neureuther wurde 15.

red/dpa | Stand: 14.01.2019, 08:15

Darstellung: