Wintersport - Diese Höhepunkte erwarten Sie!

Markus Eisenbichler neben dem Logo der Raw-Air-Serie

Überblick

Wintersport - Diese Höhepunkte erwarten Sie!

Ja, ist es denn bald schon...?! Oh ja! Der Winter steht vor der Tür und damit auch der Beginn der neuen Wintersport-Saison. Deshalb jetzt: Kalender zücken und die Höhepunkte des Winters eintragen, denn auch ohne Olympische Spiele kann ein Winter richtig verzücken.

Skispringen

28. Dezember bis 6. Januar - Vierschanzentournee

"Ziiiiiiiiieeeeeeh": Wenn dieser Schrei von Tausenden Fans kommt, dann stürzen sich die besten Skispringer der Welt wieder die Schanzen hinab. Die Vierschanzentournee ist über den Jahreswechsel ist das erste große Highlight für die Skispringer in diesem Winter.

7. bis 15. März - Raw-Air-Tour

16 Sprünge an zehn Tagen auf den vier Schanzen in Oslo, Lillehammer, Trondheim und Vikersund: Die Raw-Air-Serie hat es für die Athleten in sich. Für die Strapazen wird der Gewinner mit 60.000 Euro Preisgeld belohnt. Seit dem letzten Jahr mischen auch die Frauen bei der Skandinavien-Tour mit. Sie absolvieren neun Sprünge auf den ersten drei Stationen und lassen das Skifliegen auf der Weltrekordschanze weg.

20. bis 23. März - Skiflug-WM in Planica

Mit der Skiflug-WM geht die Saison der Skispringer zu Ende. Diesmal ist Plancia der Austragungsort des Weitenspektakels. Mehrere Zehntausend Fans aus der ganzen Welt werden die furchtlosen Adler bei ihren atemberaubenden Flügen zuschauen.

Biathlon

Biathlon-Weltcup in Oberhof - Sprint der Männer

28. Dezember - Biathlon auf Schalke

Biathlon auf Schalke wird in diesem Jahr ganz besonders: Es ist das Abschiedsrennen der Biathlon-Königin Laura Dahlmeier. Gänsehaut-Momente sind vorprogrammiert, auch wenn es bei dieser Veranstaltung eher ums Geld, als sportliche Ehre geht.

9. bis 12. Januar - Weltcup in Oberhof

Zum 29. Mal erwartet Oberhof am zweiten Januar-Wochenende im Thüringer Wald die Topathleten aus über 30 Nationen. Die Fans dürfen sich auf Sprints, Massenstart- und Staffelrennen freuen.

15. bis 19. Januar - Weltcup in Ruhpolding

Weit reisen müssen die Athleten aus Oberhof nicht. Eine Woche später steht in Ruhpolding der nächste Heimweltcup auf dem Plan. Auch in der Chiemgau Arena finden sechs Wettbewerbe statt. Neben den Sprints und der Staffel geht das Verfolgungsrennen über die Bühne.

13. bis 23. Februar - WM in Antholz

Die Weltmeisterschaften im italienischen Antholz sind DER Höhepunkt für die Biathleten. Antholz ist schon WM-erprobt und zum sechsten Mal Ausrichter der WM. Insgesamt werden zwölf Medaillen vergeben.

Ski Alpin

Thomas Dreßen

25. Januar - Abfahrt Kitzbühel

Das Hahnenkamm-Rennen ist die spektakulärste und gefährlichste Abfahrt der Welt. Der Mythos Streif fasziniert alle. Knapp 100.000 Menschen strömen zum Rennwochenende mit Super-G am Freitag, Abfahrt am Sonnabend und Slalom am Sonntag in das Bling-Bling-Dörfchen in Kitzbühel.

1./2. und 8./9. Februar - Weltcup in Garmisch-Partenkirchen

Mit bis zu 92 Prozent Gefälle klaffen die Hänge der Kandahar ins Tal hinab und sorgen für Adrenalin pur. "Men first" heißt es am 1. und 2. Februar. Am kommenden Wochenende genießen dann die deutschen Skirennfahrerinnen bei der Abfahrt und dem Super-G Heimvorteil.

Skilanglauf

Tour de Ski - Emil Iversen (li.) und Sergej Ustjugow (re.)

Tour de Ski - Emil Iversen (li.) und Sergej Ustjugow (re.)

28. Dezember bis 5. Januar - Tour de Ski

Eine Nordische-Ski-WM gibt es in diesem Jahr nicht. Höhepunkt für die Langläufer ist so die Tour de Ski, die zum 14. Mal ausgetragen wird. In sieben Etappen geht es dabei von Lenzerheide über Toblach bis ins Val di Fiemme.

Nordische Kombination

31. Januar bis 2. Februar - Triple von Seefeld

Seefeld wird wieder zum Mekka des nordischen Sports und der aufgepeppte Wettkampfmodus: Freitag und Samstag mit jeweils einem Sprung und einem Langlauf über die Distanz von 5 bzw. 10 km, Sonntag mit zwei Sprüngen und dem Finallauf über 15 km der besten 30 Teilnehmer. Der Gesamtsieger darf sich über doppeltes Preisgeld, doppelte Weltcup-Punkte und eine Sonderprämie freuen.

Rodeln

Felix Loch

Felix Loch

14. bis 16. Februar - WM in Krasnaja Poljana

Wie heißen die neuen Weltmeister im Rennrodeln? Diese Frage wird vom 14. bis 16. Februar in Krasnaja Poljana in der Nähe von Sotschi geklärt. Damit kehrt der Rodel-Tross auf die Olympiabahn von 2014 zurück. Damals war Sotschi ein goldiges Pflaster für die deutschen Rodler. Felix Loch, Natalie Geisenberger und Tobias Wendl/Tobias Arlt räumten den Olympiasieg ab. Ein gutes Omen?

Bob und Skeleton

20. Februar bis 1. März - WM in Altenberg

Vom 17. Februar bis 1. März werden bei der Heim-WM insgesamt sechs WM-Titel vergeben: Zweierbob Frauen, Zweierbob Männer, Skeleton Männer, Skeleton Frauen, Viererbob und Skeleton-Team. Alle Augen sind dabei auf "Mr. Bob" Francesco Friedrich gerichtet. Der Pirnaer will in Altenberg Geschichte schreiben. "Das wird eines der ganzen Highlights in meiner Bob-Karriere werden", sagte Friedrich, der Zweier-Bob-Rekordweltmeister werden will.

Eisschnelllaufen

Eisschnelllaufen in Hamar - Thomas Krol auf der Bahn

Eisschnelllaufen in Hamar - Thomas Krol auf der Bahn

13. bis 16. und 28. Februar bis 1. März - WM in Salt Lake City und Hamar

Zum ersten Mal überhaupt finden in dieser Saison keine Eisschnelllauf-Weltcups in Deutschland statt. Höhepunkt sind die Weltmeisterschaften - und diese werden letztmals zu unterschiedlichen Zeiten ausgetragen. Die Einzelstrecken-WM findet vom 12. bis 16. Februar in Salt Lake City statt, die Sprint- und Mehrkampf-WM beginnt erst Ende Februar in Hamar. Ab der Saison 2020/21 hat das WM-Wirrwarr der Eisschnellläufer ein Ende, dann soll es nur noch eine "große" Weltmeisterschaft geben.

Eiskunstlaufen

16. bis 22. März - WM in Montreal

Wie immer ganz spät in der Saison steht für die Eiskunstläufer der Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Die kanadische Metropole Montreal ist zum zweiten Mal nach 1932 Schauplatz der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften.

Thema in:
Über den Wintersport wird im ARD-Hörfunk, u.a. bei "MDR aktuell - das Nachrichtenradio" und "B5 aktuell" in Ausschnitten berichtet. Viele Weltcups und die Weltmeisterschaften werden zudem im TV in "Das Erste" übertragen.

sst

Stand: 28.10.2019, 06:28

Darstellung: