Wintersport fast am Stillstand - Biathleten machen das Licht aus

Start- und Zielraum in Nove Mesto

Coronavirus

Wintersport fast am Stillstand - Biathleten machen das Licht aus

Nun auch die Langläufer und Biathleten: Aus Sorge um die Gesundheit ist am Freitag der Langlauf-Weltcup in Quebec abgesagt und das Saisonfinale der Biathleten auf Samstag vorgezogen worden. Zuvor waren bereits die Raw-Air-Tour der Skispringer und die alpinen Skirennen in Are und Kranjska Gora gestrichen worden.

Die Biathleten machen die Wintersport-Tür zu. Als letzte Wintersportler gehen die Biathleten ins vorzeitige, cornavirusbedingte, Saisonende. Der Biathlon-Weltverband IBU teilte am Freitag (13.03.2020) mit, dass der Weltcup-Winter am Samstag (14.03.2020) mit den Verfolgungsrennen in Kontiolahti endet. "Die IBU bedauert das vorzeitige Ende der Saison. Aber die Sicherheit und Gesundheit unserer Athleten, Offiziellen und Mitarbeiter hat höchste Priorität", heißt es in einer Pressemitteilung.

Der eigentlich für die Biathleten vorgesehene Saisonabschluss am Wochenende 20. bis 22. März in Oslo war bereits zuvor abgesagt worden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Saison für Langläufer beendet

Langlauf in Oslo - Das Hauptfeld fährt an leeren Tribünen vorbei.

Keine Übersee-Rennen für die Skilangläufer. Nach den bereits abgesagten Weltcups in Minneapolis (USA) am Dienstag (17. März 2020) und am Final-Wochenende im kanadischen Canmore (20. bis 22. März 2020) wurden am Freitag (13. März 2020) auch die Rennen in Quebec abgesagt. Das teilte der Weltverband FIS mit.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die "Gesundheit und das Wohlergehen" aller Beteiligten stünden im Vordergrund, teilte der internationale Skiverband FIS mit, zudem erschwerten die neuen Reisebeschränkungen die Situation. Ab Freitag dürfen Europäer nicht mehr in die USA einreisen. Durch die Absage und den Verzicht des norwegischen Teams auf die Rennen in Übersee steht der Russe Alexander Bolschunow vorzeitig als Gewinner des Gesamtweltcups fest.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Skispringen: Raw Air Tour abgebrochen - Saison beendet

Die Skiflugschanze in Vikersund

Die Skiflugschanze in Vikersund

Die Raw-Air-Tour der Skispringer und damit die gesamte Saison beendet. Das gab der Weltverband FIS am Donnerstagnachmittag bekannt. "Wir müssen Sie darüber informieren, dass die Saison beendet ist", sagte Renndirektor Walter Hofer vom Internationalen Ski-Verband (FIS) am Donnerstag nach einer Krisensitzung in Trondheim. Die norwegische Regierung hatte zuvor drastische Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus verkündet. In Trondheim war für den Abend im Rahmen der Raw-Air-Tour der vorletzte Einzelwettkampf der Saison vorgesehen, die Athleten treten nun die Heimreise an. Auch die Austragung der Skiflug-WM im slowenischen Planica (19. bis 22. März) wurde abgesagt - und auf kommende Saison verschoben. Auch die restlichen Frauen-Springen wurden abgesagt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Alle alpinen Skirennen gestrichen

Kranjska Gora

Kranjska Gora

Einen Tag nach der Saison der Frauen hat das Coronavirus auch den Weltcup-Winter der alpinen Männer vorzeitig beendet. Die für das Wochenende angesetzten Rennen im slowenischen Kranjska Gora wurden wegen der Pandemie vom Internationalen Ski-Verband ersatzlos gestrichen.

Kilde steht als Gesamtsieger fest

Damit steht der Norweger Aleksander Aamodt Kilde als Nachfolger des zurückgetretenen Seriensiegers Marcel Hirscher als Gesamtweltcupsieger fest. "Die Gesundheit und Sicherheit der Athleten und aller anderen Teilnehmer sowie der Öffentlichkeit stehen an erster Stelle", begründete die FIS ihre wenig überraschende Entscheidung. Die kleinen Kristallkugeln in Slalom und Riesenslalom gehen jeweils an Kildes Teamkollegen Henrik Kristoffersen. Alle anderen Entscheidungen waren wegen der Absage des Weltcup-Finals in Cortina d'Ampezzo/Italien bereits gefallen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Frauen-Rennen in Are ebenfalls abgesagt

Am Mittwoch waren bereits die letzten geplanten Frauen-Rennen im schwedischen Are auf Empfehlung der dortigen Gesundheitsbehörde gestrichen worden. Die große Kristallkugel ging an die Italienerin Federica Brignone. Titelverteidigerin Mikaela Shiffrin ( USA ), die nach dem überraschenden Tod ihres Vaters Jeff in Are ihr Comeback geplant hatte, konnte nicht mehr eingreifen.

sst/dh/sid/dpa | Stand: 13.03.2020, 18:31

Darstellung: