Snowboardcross-WM: Deutsches Team kann nicht starten

Winter Short - Jana Fischer in Aktion

Wintersport-News kompakt

Snowboardcross-WM: Deutsches Team kann nicht starten

Deutsche Snowboarder sagen Team-Mixed-Teilnahme bei WM ab +++ Alle Ski-Weltcups in Norwegen abgesagt +++ Langlauf-Olympiasiegerin Kalla positiv auf Corona getestet +++

Snowboardcross-WM: Deutsches Team kann nicht starten

Die deutschen Snowboardcrosser verzichten bei der WM in Idre Fjäll/Schweden auf einen Start im Team-Mixed-Wettbewerb und müssen ihre Medaillenhoffnungen begraben. Jana Fischer hatte bei einem Sturz im Einzelrennen am Donnerstag eine leichte Gehirnerschütterung erlitten. Ärzte und Trainer meldeten das deutsche Team, für das außerdem der WM-Fünfte Martin Nörl (Adlkofen) vorgesehen war, vom Rennen am Freitag ab. "Jana ist aufgrund des Sturzes nicht in der Lage, Rennen zu fahren. Über Nacht ist ihr Zustand nicht besser geworden", begründete Cheftrainer Bernard Loer den Schritt. Bei der WM vor zwei Jahren hatten die derzeit verletzte Hanna Ihedioha (Dingolfing/Kreuzbandriss) und Paul Berg (Konstanz) Bronze im Team-Wettbewerb gewonnen.

Alle Ski-Weltcups in Norwegen abgesagt

Der Holmenkollbakken in der norwegischen Haupstadt Oslo

Der Holmenkollbakken in der norwegischen Haupstadt Oslo

Wegen der Einreisebeschränkungen im Rahmen der norwegischen Corona-Maßnahmen sind alle verbleibenden Ski-Weltcups der Saison 2020/21 in dem skandinavischen Land abgesagt worden. Der Weltverband FIS teilte mit, dass sich Norwegens Verband außer Stande sieht, die Wettbewerbe auszurichten.

Dies betrifft den Alpin-Weltcup in Kvitfjell (4. bis 7. März), das Saisonfinale der Skilangläufer in Oslo (12. bis 14. März) und Lillehammer (19. bis 21. März) sowie die komplette Raw-Air-Tour der Skispringer und Skispringerinnen vom 12. bis 21. März. Ob es Ausweich-Termine und -Ausrichter geben wird, ließ die FIS offen. Norwegen hatte die Ende Januar verkündeten Einreisebeschränkungen, die zunächst für 14 Tage gelten sollten und bereits zu Absagen von Weltcups geführt hatten, am Mittwoch verlängert.

Langlauf-Olympiasiegerin Kalla positiv auf Corona getestet

Nordischer Ski-Weltcup abgesagt in Lillehammer

Nordischer Ski-Weltcup abgesagt in Lillehammer

Dass die schwedische Olympiasiegerin Charlotte Kalla positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, teilte der schwedische Skiverband am Mittwoch (11.11.2020) mit. Die 33-Jährige wird in der Mitteilung zitiert, es gehe ihr bereits besser und sie sei zuversichtlich, dass sie schnell wieder gesund werde.

Die dreifache Olympiasiegerin Kalla hatte bereits am Montag über Symptome wie Kopfschmerzen und leichtes Fieber geklagt und wurde daraufhin vom Team isoliert sowie getestet. Die Langläufer starten Ende November im finnischen Ruka in den Weltcup-Winter. Kalla ist mit drei Olympiasiegen, drei WM-Titeln und insgesamt 22 Medaillen bei Großereignissen einer der größten Stars der Szene.

red/sid/dpa | Stand: 12.02.2021, 10:26

Darstellung: