Wintersport-Auftakt - was am Wochenende wichtig wird

Stephan Leyhe

Der Tag im Sport

Wintersport-Auftakt - was am Wochenende wichtig wird

Das erste "richtige" Wintersport-Wochenende steht bevor. Für die Skispringer und Rodler geht es erstmals um Weltcuppunkte. Außerdem: Ski alpin und Eisschnelllauf.

Skispringen: Weltcup in Wisla

Mit einem Teamspringen in Wisla wird die neue Skisprung-Saison eröffnet. Die deutsche Mannschaft startet personell gebeutelt in den Weltcup. Andreas Wellinger, Severin Freund und David Siegel sind nach Kreuzbandrissen außer Gefecht. Für Stefan Horngacher ist es der erste Weltcup als Cheftrainer der deutschen Skispringer. Nach dem Teamspringen am Samstag (ab 16.00 Uhr im Live-Ticker) findet am Sonntag (ab 16.00 Uhr im Live-Ticker) das erste Einzel des Winters statt. Im letzten Winter feierte Stephan Leyhe als Zweiter hinter Jewgeni Klimow (Russland) einen Top-Einstand.

Einen Überblick über alle Termine im Skispringen gibt es hier.

Ski Alpin: Weltcup in Levi

Mikaela Shiffrin beim Slalom in Levi

Sie gilt es zu schlagen: Mikaela Shiffrin

Den Auftakt haben die alpinen Skirennfahrer in Sölden gemacht. Es war quasi das Vorspiel. Am Wochenende geht es nun richtig los. Im finnischen Levi werden die ersten Slalomsieger der Saison gesucht. Das Rennen der Frauen beginnt am Samstag um 10.15 Uhr. Die Entscheidung folgt ab 13.15 Uhr. Am Sonntag schlängeln sich dann zur gleichen Zeit die Männer durch die Torstangen.

Beide Rennen können Sie im Live-Ticker von sportschau.de (Frauen, Männer) verfolgen.

Rodeln: Weltcup in Innsbruck

Julia Taubitz

Julia Taubitz ist die neue deutsche Nummer 1

Die erfolgsverwöhnten deutschen Rodler sind am Samstag erstmals auf der Jagd nach Weltcup-Punkten. Den Auftakt in Innsbruck machen die Frauen (ab 10 Uhr). Die Doppelsitzer rasen ab 12:50 Uhr durch den Eiskanal. Am Sonntag (10.00 Uhr, Männer und 13.45 Uhr, Mixed) fallen zwei weitere Entscheidungen.

Neue Frontfrau im Team von Bundestrainer Norbert Loch ist die 23-jährige Julia Taubitz (Oberwiesenthal). Sie rückt plötzlich in den Mittelpunkt, weil die viermalige Olympiasiegerin Natalie Geisenberger und die Olympiazweite Dajana Eitberger eine Babypause einlegen. Außerdem hat Olympiasiegerin Tatjana Hüfner ihre Karriere beendet. Bei den Männern will Felix Loch nach einer durchwachsenen Vorsaison wieder durchstarten.

Eisschnelllaufen: Weltcup in Tomaszow Mazowiecki

Eisschnelllauf-Weltcup in Erfurt

Querelen vor dem Saisonstart, Enttäuschungen nach dem ersten Weltcup: Für die deutschen Eisschnellläufer hat die Saison katastrophal begonnen. Sportlich laufen die Athleten der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) der Weltspitze hinterher und auch finanziell sieht es düster aus. Aufgrund der drängenden Finanzprobleme und des miserablen Erscheinungsbildes haben Vertreter der wichtigsten Landesverbände mit Ausnahme von Bayern sowie die Athletensprecher alle Mitglieder des Verbandes zum Dialog aufgerufen. Unter dem Motto "DESG - gemeinsam retten" soll nun ein Dialog stattfinden. Ein sportlicher Erfolg beim Weltcup in Polen von Freitag bis Sonntag) wäre da Balsam.

Alle Höhepunkte des Winters finden Sie hier.

sst | Stand: 19.11.2019, 15:11

Darstellung: