DOSB nominiert Athleten für Jugend-Winterspiele

Lausanne 2020

DOSB nominiert Athleten für Jugend-Winterspiele

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat das Jugend Team Deutschland für die dritten Olympischen Jugend-Winterspiele in Lausanne nominiert.

Insgesamt gehen 90 Athleten im Alter von 15 bis 18 Jahren in der Schweiz an den Start. Die Wettkämpfe finden vom 9. bis 22. Januar statt. Insgesamt stehen 81 Entscheidungen in 16 Disziplinen auf dem Programm. Neben Skimountaineering werden zahlreiche Disziplinen erstmals bei Jugendspielen stattfinden. So wird es im Eishockey zum ertsen Mal ein nationengemischtes 3-gegen-3-Turnier geben. Zudem gibt es gemischte Staffel-Wettbewerbe im Ski- und Snowboardcross und im Skisprung, Skilanglauf und der Nordischen Kombination.

Wellinger und Co. als Vorbilder

Die Olympischen Jugendspiele in Innsbruck 2012 und Lillehammer 2016 waren für den deutschen Nachwuchs jeweils Sprungbretter zu den großen Spielen gewesen. Bestes Beispiel ist Skispringer Andreas Wellinger, der in Innsbruck im Mixed-Wettbewerb siegte, um dann bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 Mannschaftsgold und in Pyeongchang 2018 Einzelgold von der Normalschanze zu gewinnen. Wie Wellinger machten auch Skispringerin Katharina Althaus und Skeleton-Athletin Jacqueline Lölling ihre ersten Erfahrungen bei den Jugendspielen in Innsbruck - beide gewannen 2018 Olympia-Silber.

Chance auf erste olympische Erfahrungen

"Gerade im Wintersport hat sich gezeigt, dass die Jugendspiele ein großer Schritt zu den Olympischen Spielen sein können. Hier haben die Athletinnen und Athleten die Chance, erste olympische Erfahrungen zu sammeln, die sie für ihren weiteren Weg prägen werden", sagte Roland Frey, deutscher Chef de Mission für Lausanne 2020.

Thema in: DLF Sport aktuell, 16.12.2019, 22.50 Uhr

ten/dosb/dpa | Stand: 16.12.2019, 16:00

Darstellung: