Snowboarderin Hofmeister gewinnt vorzeitig Gesamtweltcup

Ramona Hofmeister

Weltcup in Blue Mountain

Snowboarderin Hofmeister gewinnt vorzeitig Gesamtweltcup

Elf Jahre nach Amelie Kober hat wieder eine deutsche Alpin-Snowboarderin den Gesamtweltcup gewonnen: Die Bischofswiesenerin Ramona Hofmeister sicherte sich mit ihrem zweiten Sieg im kanadischen Blue Mountain vorzeitig den Titel.

Die Schweizerin Julie Zogg, im Weltcup die letzte verbliebene Konkurrentin von Hofmeister um den Gesamtsieg, scheiterte im zweiten Rennen in Blue Mountain schon im Achtelfinale. Der Weg war frei für Hofmeisters Triumphzug.

Nach einem souveränen Achtelfinalsieg gegen die Japanerin Tsubaki Miki war auch die Chinesin Naiying Gong im Viertelfinale keine Hürde für Hofmeister. Auch Halbfinalgegnerin Sabine Schöffmann aus Österreich kam mit über einer halben Sekunden Rückstand hinter Hofmeister ins Ziel.

Hofmeister gewinnt, Jörg Dritte

Dort wartete die Russin Sofia Nadyrschina, die im Halbfinale überraschend Selina Jörg (SC Sonthofen) ausgeschaltet hatte. Doch Hofmeister blieb erneut cool, Nadyrschina schied aus. Der zweite Weltcupsieg in Blue Mountain war der Bayerin sicher - und damit auch der vorzeitige Gewinn des Gesamtweltcups. Selina Jörg kam durch einen Sieg im kleinen Finale gegen Schöffmann auf Platz drei.

Hofmeister gewinnt vorzeitig den Gesamtweltcup

Bei nur noch zwei Weltcups in dieser Saison liegt Ramona Hofmeister in der Gesamtwertung uneinholbar in Führung. Die Bischofswiesenerin ist nach Amelie Kober in der Saison 2008/09 erst die zweite deutsche Alpin-Boarderin, die den Gesamtweltcup gewinnen konnte.

"Das ist so verrückt", sagte sie unmittelbar nach dem Wettkampf: "Hier zweimal zu gewinnen, das ist unglaublich." Hofmeister hatte bereits im ersten Rennen am Samstag Im ersten Rennen am Samstag triumphiert (29.02.2020) und sich da den Disziplinen-Weltcup im Parallel-Riesenslalom gesichert.

Langenhorst und Hochreiter im Achtelfinale raus

Carolin Langenhorst (WSV Bischofswiesen) war im Achtelfinale an der Russin Milena Bykowa gescheitert, Melanie Hochreiter (ebenfalls Bischofswiesen) musste sich Selina Jörg geschlagen geben.

Stefan Baumeister nur vom Weltmeister geschlagen

Bei den Männern bekam es Stefan Baumeister (SC Aising Pang) wie schon im ersten Kanada-Rennen am Samstag bereits im Achtelfinale mit dem Italiener Roland Fischnaller zu tun, der bereits als Gesamtweltcupsieger feststand. Diesmal setzte sich aber der 26-jährige Bayer durch.

Im Viertelfinale siegte Baumeister dann eindrucksvoll gegen den Österreicher Alexander Payer. Nach einem Halbfinalsieg gegen den US-Amerikaner Robert Burns stand Baumeister im Finale. Dort traf er auf den amtierenden Doppel-Weltmeister Dmitri Loginow aus Russland und musste sich um knappe 17 Hundertstel geschlagen geben. Dritter wurde der Italiener Edwin Coratti.

beb/dpa | Stand: 01.03.2020, 20:10

Darstellung: