Snowboardcross | Weltcup in Cervinia

Paul Berg schafft Olympianorm im Snowboardcross

Stand: 18.12.2021, 15:26 Uhr

Paul Berg hat in Cervinia als dritter deutscher Snowboardcrosser die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Peking geschafft. Er sprach hinterher von einem "mega Erlebnis".

Zwar hat es bei weitem nicht gereicht, um den Österreicher Jakob Dusek bei dessen Tagessieg zu gefährden, dennoch war der Wettkampf im Snowboardcross im italienischen Cervinia ein voller Erfolg für Paul Berg. Mit seinem siebten Platz hat sich der 30-Jährige das Ticket für die Olympischen Winterspiele in Peking gesichert.

"Das ist ein mega Erlebnis. Ich bin super erleichtert", sagte Berg. "Wenn mir vor zwei Wochen jemand gesagt hätte, dass ich in Cervinia so konkurrenzfähig bin und die Olympia-Quali einfahre, hätte ich das nur schwer geglaubt." Nach einer Fraktur im Sprunggelenk war es erst sein zweiter Einsatz in diesem Winter.

Deutsches Trio in Peking

Berg ist bereits der dritte deutsche Snowboardcrosser, der die Olympianorm geschafft hat. Zuvor war das auch schon Umito Kirchwehm und Martin Nörl gelungen. Die beiden scheiterten in Cervinia aber wie Leon Beckhaus schon im Achtelfinale.

Das Frauen-Rennen gewann Olympiasiegerin Michela Moioli (Italien). Hanna Ihedioha war in der Qualifikation gescheitert.

Quelle: sho

Darstellung: