Selina Jörg erneut Snowboard-Weltmeisterin

Selina Jörg verteidigt Titel bei Snowboard-WM Sportschau 01.03.2021 01:01 Min. Verfügbar bis 01.03.2022 Das Erste

WM in Rogla

Selina Jörg erneut Snowboard-Weltmeisterin

Selina Jörg hat ihren Titel bei den Snowboard-Weltmeisterschaften verteidigt: Die 33-Jährige gewann im Parallel-Riesenslalom das Finale gegen Russlands Supertalent Sofia Nadyrschina. Eine Enttäuschung erlebte Weltcupspitzenreiterin Ramona Hofmeister.

Routine schlägt Talent: Selina Jörg ist erneut Snowboard-Weltmeisterin. Die 33-Jährige gewann das Finale des Parallel-Riesenslaloms im slowenischen Rogla mit 0,12 Sekunden Vorprung gegenüber der erst 17-jährigen Russin Sofia Nadyrschina. Bronze ging an die Österreicherin Julia Dujmovits.

Jörg war durch Siege gegen Aleksandra Krol (Polen), Tomoka Takeuchi (Japan) und die österreichische Altmeisterin Claudia Riegler ins Finale eingezogen. Für Jörg ist es nach 2019 der zweite WM-Titel.

Einfach "sprachlos" war Jörg unmittelbar nach dem Rennen im Siegerinterview: "Den Weltmeistertitel zu verteidigen, das ist genial."

Selina Jörg ist die erste deutsche Snowboarderin, der eine WM-Titelverteidigung gelingt. In Parallelrennen gab es mit der Schweizerin Ursula Bruhin (2001/2003) überhaupt erst eine einzige Fahrerin, die zwei Mal in Folge zum WM-Titel fuhr.

Hofmeister und Loch überraschend früh raus

Weltcupspitzenreiterin Ramona Hofmeister musste sich überraschend im Viertelfinale der späteren Bronzegewinnerin Dujmovits geschlagen geben, die Weltcupdritte Cheyenne Loch unterlag Riegler.

Hofmeister und Loch hatten in der Qualifikation am Vormittag noch für die schnellste und zweitschnellste Zeit gesorgt. Riegler hatte zuvor bereits die vierte Starterin von "Snowboard Germany", Carolin Langenhorst, im Achtelfinale ausgeschaltet.

Olympiasiegerin Ledecka nicht am Start

Überraschend nicht am Start war die zweimalige Weltmeisterin und Olympiasiegerin Ester Ledecka aus Tschechien. Die 25-Jährige verzichtete verletzungsbedingt.

"Ich war eigentlich bereit, aber ich konnte vor den Rennen nicht einmal mein Stretching-Programm durchziehen. Deshalb habe ich beschlossen, auf einen Start zu verzichten", sagte die Goldgewinnerin von Pyeongchang 2018 vor der Qualifikation am Morgen.

Snowboard - Selina Jörg gewinnt WM-Gold in Rogla Morgenmagazin 02.03.2021 01:28 Min. Verfügbar bis 01.03.2022 Das Erste

Kein Deutscher in den Finalläufen

Bei den Männern fanden die Finalläufe ohne Beteiligung des Deutschen Skiverbands statt. Stefan Baumeister, der 2019 zwei Mal WM-Bronze gewann, schied in der Qualifikation genauso aus wie Elias Huber, Ole Mikkel Prantl und Yannik Angenend.

Bei den Männern gewann der Russe Dmitri Loginow ein enges Finale mit nur einer Hundertstel Vorsprung vor dem Italiener Roland Fischnaller. WM-Bronze ging an den Russen Andrej Sobolew.

beb | Stand: 01.03.2021, 15:05

Darstellung: