Snowboarderin Hofmeister Zweite in Slowenien

Ramona Hofmeister

Weltcup in Rogla

Snowboarderin Hofmeister Zweite in Slowenien

Die Siegesserie von Snowboarderin Ramona Hofmeister ist gerissen. Die Olympia-Dritte aus Bischofswiesen musste sich nach zuletzt vier Siegen in Serie beim Parallel-Riesenslalom in Rogla/Slowenien mit Platz zwei zufrieden geben.

Hofmeister erreichte in ihren Läufen am Samstag (18.01.2020) zunächst mit souveränen Erfolgen das Finale. Dann aber brachte sie ihr Rennen gegen Olympiasiegerin Ester Ledecka aber nicht zuende. Vor wenigen Tagen in Bad Gastein hatte die 23-Jährige die Tschechin im Endlauf noch bezwungen.

Auch in Rogla hatte Hofmeister im Finale zunächst die nase vorn, doch kurz nach der ersten Zwischenzeit blieb sie in den tiefen Spuren der Piste hängen: "Ich war in meinem Renn-Tunnel und kann gar nicht genau sagen, was passiert ist", sagte Hofmeister. Wirklich geärgert hat sie sich dennoch nicht: "Ich könnte glücklicher nicht sein. Schon wieder Podest, schon wieder Finale – was will man mehr?"

Selina Jörg (Sonthofen) scheiterte wie Carolin Langenhorst (Bischofswiesen) im Achtelfinale. In der Männer-Konkurrenz blieb der WM-Dritte Stefan Baumeister (Aising-Pang) bereits in der Qualifikation hängen. Der Italiener Edwin Coratti holte seinen dritten Weltcup-Sieg.

Stand: 18.01.2020, 14:30

Darstellung: