Snowboarder Höflich überrascht in der Halfpipe

André Höflich

Weltcup in China

Snowboarder Höflich überrascht in der Halfpipe

Andre Höflich hat den deutschen Snowboardern erneut ein Erfolgserlebnis beschert. Der junge Allgäuer sorgte beim Weltcup in China für das beste Resultat eines Deutschen seit fast zehn Jahren.

Snowboarder Andre Höflich hat das erste Weltcup-Podest seiner Karriere nur knapp verpasst und in der Halfpipe den vierten Platz belegt. Im chinesischen Secret Garden musste sich der 22-jährige Allgäuer am Sonntag (22.12.2019) nur dem dreimaligen Weltmeister Scotty James aus Australien und den beiden Japanern Yuto Totsuka und Ruka Hirano geschlagen geben. Zugleich sorgte er damit für die beste deutsche Platzierung in dieser Disziplin seit 2010. Damals hatte Christophe Schmidt im spanischen La Molina einen zweiten Platz belegt. Christoph Lechner (Ostin) belegte in China Rang 16. Bei den Frauen wurde Leilani Ettel (Pullach) 13., der Sieg ging an die einheimische Liu Jiayu.

Höflich: "Musste schwer kämpfen für meine Punkte"

"Ich musste schwer kämpfen für meine Punkte", berichtete Höflich von seinem Wettkampf im Skigebiet nordwestlich von Peking, wo 2022 auch olympische Wettbewerbe ausgetragen werden. Er habe sich aber von Run zu Run steigern können: "Jetzt freue ich mich auf ein paar freie Tage - und dann auf Laax." Im Schweizer Snowboard-Mekka wird Mitte Januar gefahren.

Höflich hatte sich erst vor einer Woche zum ersten Mal für ein Finale im Weltcup qualifiziert und den sechsten Platz belegt. Er wird u.a. von der Nicola Thost betreut: Die Pforzheimerin hatte 1998 in Nagano das erste olympische Gold in der Halfpipe gewonnen und ist bis heute die einzige deutsche Snowboard-Olympiasiegerin.

dko/dpa/sid | Stand: 22.12.2019, 10:22

Darstellung: