Fünf Snowboard-Crosser im WM-Finale

Paul Berg

Snowboard-WM in den USA

Fünf Snowboard-Crosser im WM-Finale

Die deutschen Athleten haben zum Auftakt der Snowboard-WM in den USA eine gute Qualifikation hingelegt. Fünf von sechs Ridern schafften im Snowboard-Cross den Sprung in die K.o.-Runden.

Bei den Männern überzeugten Paul Berg, Martin Nörl, Konstantin Schad und Leon Beckhaus. Hanna Ihedioha überstand die Quali bei den Frauen. Nur WM-Debütantin Jana Fischer schied aus.

Drei Deutsche in einem Final-Lauf

Berg schaffte gar die drittschnellste Zeit. Der 27-Jährige war entsprechend zufrieden: "Vor dem Rennen hatte ich noch gemischte Gefühle, weil es in der Saison noch nicht so gut gelaufen ist. Der Kurs ist zwar nicht mein Favorit, aber er funktioniert nach den Umbauten ganz gut." Pech hatten Berg, Nörl und Schad, weil sie gemeinsam in einem Vierer-Lauf starten müssen.

Fischer fehlen 0,33 Sekunden

Ihedioha schaffte es als 16. gerade so in die Finalläufe. "Das war eine Zitterpartie bis zur letzten Fahrerin. Ich bin sehr erleichtert, dass es geklappt hat", freute sich die Bayerin. Fischer fehlten am Ende 0,33 Sekunden. Bundestrainer Bernhard Loer konstatierte: "Grundsätzlich sind wir zufrieden. Vor allem die Männer haben durch die Bank hinweg stark performt, auch wenn die Strecke so ihre Tücken hat.

Stand: 01.02.2019, 11:12

Darstellung: