Big Air in Modena - Iwabuchi & Lafromboise jubeln, Deutsche verpassen Finals

Big Air in Modena

Big-Air-Winter-Auftakt

Big Air in Modena - Iwabuchi & Lafromboise jubeln, Deutsche verpassen Finals

Das Finale des Big-Air-Weltcups der Snowboarder im italienischen Modena hat am Samstagabend (02.11.2019) ohne deutsche Beteiligung stattgefunden. Bei den Frauen holte die Japanerin Reira Iwabuchi den Sieg, bei den war Männern Nicolas Lafromboise aus Kanada nicht zu schlagen.

Für Lafromboise war es der erste Sieg im Weltcup überhaupt. Mit 172,50 Punkten setzte sich der 19-Jährige knapp vor seinem Landsmann Mark McMorris durch (168,00). Dritte wurde der amtierende Slopestyle-Weltmeister Chris Corning aus den USA (166,25).

DSV-Männer verpassen Top 20

Das deutsche Männer-Quartett verfehlte am Samstagvormittag (02.11.2019) in der Qualifikation das Finale der zehn besten Snowboarder. Leon Gütl kam in der Gesamtabrechnung mit 66,25 Punkten auf den 22. Rang. Noah Vicktor (24.) und Leon Vockensperger (28.) schafften es ebenfalls noch in die Top 30. Moritz Breu musste sich nach zwei verpatzten Durchgängen mit Platz 49 begnügen.

Frauen: Japanerin siegt - erfolgreiches Gasser-Comeback

Reira Iwabuchi

Reira Iwabuchi

Bei den Frauen war wie schon vor einem Jahr in Modena die 17 Jahre alte Reira Iwabuchi nicht zu schlagen. Nach drei Durchgängen standen bei ihr 176,50 Punkte zu Buche. Mit knapp 50 Zählern Vorsprung distanzierte sie die Kanadierin Brooke Voigt (126,75). Die Olympiasiegerin von 2018 Anna Gasser kam mit 109,75 Punkten auf den dritten Platz.

Von den deutschen Starterinnen kam Annika Morgan als Beste auf Rang sieben. Die 17-jährige DSV-Starterin hatte die Qualifikation der besten sechs Athletinnen am Freitag (1.11.2019) hauchdünn um nur 2,0 Zähler verpasst.

mlö/dpa/dsv | Stand: 02.11.2019, 20:09

Darstellung: