Snowboarder Höflich bei den X-Games in Aspen

Snowboarder André Höflich

Ritterschlag

Snowboarder Höflich bei den X-Games in Aspen

Die X-Games sind so etwas wie die inoffiziellen Olympischen Spiele der Freestyle-Szene. Teilnehmen kann nur, wer eingeladen ist. Wenn es in der kommenden Woche in Aspen/USA wieder so weit ist, wird auch ein deutscher Snowboarder dabei sein.

Mit Andre Höflich fährt erstmals seit zehn Jahren wieder ein deutscher Snowboarder in der Halfpipe in der Weltelite mit. Der 22-Jährige vom SC Kempten ist neben Sabrina Cakmakli und Annika Morgan der einzige Deutsche, der an den X-Games vom 23. bis 26. Januar in Aspen im US-Bundesstaat Colorade teilnimmt. Höflich hatte nach seinen Plätzen sechs und vier im Weltcup eine Einladung zu den inoffiziellen Olympischen Spielen der Szene erhalten.

Ritterschlag als Weihnachtsgeschenk

"Das ist alles, wovon ich je zu träumen wagte", hatte der Allgäuer nach der Einladung gesagt, die als Ritterschlag für die Freestyler gilt. Mit der Nachricht kurz vor Heiligabend habe er das schönste Weihnachtsgeschenk erhalten, "seit ich mit neun mein erstes Snowboard bekommen habe."

"Mega-Step" nach Verletzungsmisere

André Höflich

André Höflich in der Halfpipe

Dabei hatte Höflich in seiner noch junge Karriere immer wieder Rückschläge durch Verletzungen (zwei Kreuzbandrisse, Gehirnerschütterungen, Nierenriss) hinnehmen müssen. Dass er in diesem Jahr den "Mega-Step" in die Weltklasse geschafft habe, sei aber kein Zufall, sagte Höflich dem Sportinformationsdienst, sondern "habe sich über viel Training über Jahre entwickelt."

Schlüssel außerhalb der Halfpipe: Training mit Nicola Thost

Der Schlüssel, so Höflich, liege aber außerhalb der Pipe, und er meint damit das Mentaltraining mit Nicola Thost, die 1998 Olympia-Gold in der Halfpipe geholt hat. Die beiden haben sich vor gut zehn Jahren bei einem der von Thost organisierten "Sprungbrett-Events" für Talente kennengelernt. Thost sagt: "Ich hatte gleich das Gefühl: Er ist etwas Besonderes." Vieles an ihrem Schützling, mit dem sie seit August 2019 intensiver arbeitet, erinnere sie an ihre eigenen Anfänge. Höflich meint, Thost helfe ihm durch Gespräche, "Dinge in meinem Kopf aufzuräumen." Seit Thost ihn coache, "kann ich mein ganzes Können wiedergeben, wenn's wichtig ist."

Ziel Olympia

Großes Ziel für den Snowboarder sind die Olympischen Spiele. Im Weltcup peilt Höflich, der sich als "eher entspannten, aber sehr ehrgeizigen Typen" beschreibt, das Podium an. Seinen Traumlauf habe er schon choreographiert, "damit schaffe ich es ziemlich sicher." Zunächst aber stehen die X-Games in Aspen an.

Winter-X-Games seit 1997

Die X-Games gelten als größtes Event der Freestyle-Sportarten, gehören aber nicht zum offiziellen Wettkampfkalender des Weltskiverbands FIS. Sie werden von einem US-Fernsehsender ausgetragen. Seit 1997 gibt es die Winter-X-Games, seit 2002 finden sie dauerhaft in Aspen statt. Wettbewerbe gibt es im Freestyle-Skiing, im Snowboard und mit Schneemobilen bzw. Snow Bikes. Die Teilnehmer werden vom Veranstalter eingeladen.

dko/sid | Stand: 16.01.2020, 13:51

Darstellung: