Markus Eisenbichler springt in die Top Ten

Markus Eisenbichler beim Skispringen in Zakopane

Weltcup in Zakopane

Markus Eisenbichler springt in die Top Ten

Von Bernd Eberwein

Stärker als im Teamwettbewerb, trotzdem noch weit von den Podestplätzen entfernt: Die deutschen Skispringer blieben auch im Einzelweltcup von Zakopane blass. Markus Eisenbichler sorgte immerhin für einen Top-Ten-Platz. Der Sieg ging an einen Norweger.

Die deutschen Skispringer verlassen den Weltcup im polnischen Zakopane ohne Podestplatz. Einen Tag nach dem enttäuschenden sechsten Platz im Teamspringen sorgte Markus Eisenbichler als Achter für das beste Resultat des Deutschen Skiverbands (DSV).

Der Sieg ging an den Norweger Marius Lindvik, der mit knappen 2,3 Punkten vor dem Slowenen Anze Lansike und seinem Landsmann Robert Johansson (3,6 Punkte zurück) gewann.

Deutsches Team mit Lichtblicken und Tiefpunkten

Vor allem die Topspringer Markus Eisenbichler und Karl Geiger stehen derzeit sinnbildlich für die Situation im DSV-Springerteam. Während Eisenbichler mit 129,5 Metern im ersten Durchgang als Elfter immerhin noch an den Top Ten kratzte, enttäuschte Geiger als 20. (126,0 Meter).

Skispringen der Männer in Zakopane - die Stimmen zum Wettbewerb Sportschau 17.01.2021 06:38 Min. Verfügbar bis 17.01.2022 Das Erste

Die übrigen DSV-Adler zeigten ebenfalls alle Varianten von Licht und Schatten: Severin Freund (132,0 Meter) und Martin Hamann (130,5) überzeugten, Pius Paschke (126,5 Meter) und Constantin Schmid (119,0) suchen ihre Bestform. Schmid verpasste sogar den zweiten Durchgang der besten 30.

Skispringen der Männer - der 1. Durchgang in Zakopane - in voller Länge Sportschau 17.01.2021 47:59 Min. Verfügbar bis 17.01.2022 Das Erste

Geiger auch im zweiten Durchgang glücklos

Für Skiflug-Weltmeister Karl Geiger verlief auch der zweite Durchgang enttäuschend. Trotz höherer Startluke und längerem Anlauf landete er schon bei 129,5 Metern, während die meisten übrigen Springer jenseits der 130-Metermarke aufsetzten. So auch Pius Paschke, der auf 134,5 Meter segelte. Geiger und Paschke beendeten den Weltcup auf den Plätzen 25 und 13.

Martin Hamann landete nach 131 Metern im zweiten Durchgang auf Platz 17. Ex-Weltmeister Severin Freund erzielte mit 131 Metern und Rang 16 sein bisher bestes Saisonresultat - und damit gleichzeitg das beste Ergebnis seit seinem Comeback nach Verletzungspause.

Eisenbichler stark, Granerud patzt

Und Eisenbichler? Der haute richtig einen raus: 134,5 Meter, dazu starke Noten - Eisenbichler kletterte noch auf Rang acht. Und hatte am Ende sogar richtig Grund zur Freude: Weil Gesamtweltcupspitzenreiter Halvor Egner Granerud nur 27. wurde, konnte Eisenbichler 20 Punkte gutmachen - der Traum von der Kristallkugel lebt.

Skispringen der Männer - der 2. Durchgang in Zakopane - in voller Länge Sportschau 17.01.2021 36:20 Min. Verfügbar bis 17.01.2022 Das Erste

Das Eisenbichler-Resümee: "Das Fazit ist eher bescheiden, wir sind nicht so gut gesprungen. Bei mir war es heute ein Kampf. Aber auch an einem schlechteren Tag bin ich noch in Schlagdistanz, und ich habe wieder extrem Bock", sagte er in der ARD-Sportschau.

Stand: 17.01.2021, 17:42

Skispringen | Weltcupstand Herren

NameP
1.Halvor Egner Granerud1544
2.Markus Eisenbichler1018
3.Kamil Stoch944
4.Robert Johansson774
5.Dawid Kubacki758

Wintersport im TV

Darstellung: