Eisenbichler springt einen Punkt am Podium vorbei

Skispringen - Eisenbichler Vierter bei Granerud-Sieg Sportschau 19.12.2020 03:09 Min. Verfügbar bis 19.12.2021 Das Erste

Weltcup in Engelberg

Eisenbichler springt einen Punkt am Podium vorbei

Markus Eisenbichler hat das nächste Top-3-Resultat in dieser Saison knapp verpasst. Beim Weltcup-Springen in Engelberg setzte sich zum vierten Mal in dieser Saison Halvor Egner Granerud durch.

Mit zwei ordentlichen Sprüngen auf 133 und 138 Meter - die Tagesbestweite - hat Markus Eisenbichler seine Top-Form wieder einmal unter Beweis gestellt. Allerdings waren drei Springer noch besser als er. Der Norweger Halvor Egner Granerud (133,5 m / 138 m) holte am Samstag (19.12.2020) den vierten Weltcup-Sieg in Serie. Der wiedererstarkte Kamil Stoch wurde knapp dahinter Zweiter (134 m / 134 m). Das Podium komplettierte der Slowene Anze Lanisek (137,5 m / 133 m), der einen Zähler vor dem zweifachen Saisonsieger Eisenbichler lag.

Eisenbichler zeigte sich zufrieden mit der Vorstellung: "Vierter muss man erst einmal werden, es ist eine harte Konkurrenz und auch nicht meine Lieblingsschanze. Ich habe mein bestes Weltcup-Ergebnis hier eingestellt, das ist okay. Ich komme mit dem Rhythmus der Anlage nicht ganz zurecht. Deshalb ist es eigentlich ganz gut gelaufen." Für die nach Weihnachten anstehende Vierschanzen-Tournee sieht er sich und Karl Geiger gut gerüstet. "Und der Paschke ist ja auch noch da", ergänzte er lächelnd.

Paschke und Hamann überzeugen ebenfalls

Eben jener Pius Paschke zeigte einmal mehr, dass er mit der absoluten Elite mithalten kann und holte mit Platz sechs (129 m / 132 m) ein weiteres Top-Ergebnis in diesem Winter. Dabei verpasste er sein bestes Weltcup-Resultat nur um eine Position.

Skispringen der Männer - der 2. Durchgang beim Weltcup in Engelberg Sportschau 19.12.2020 34:23 Min. Verfügbar bis 19.12.2021 Das Erste

Martin Hamann, der bei der Skiflug-WM keinen Platz im deutschen Team erhalten hatte, zeigte, dass in dieser Saison mit ihm immer zu rechnen ist. Nach Sprüngen auf 126,5 und 133 Meter holte er mit Rang elf das nächste Top-15-Ergebnis.

Skispringen der Männer - der 1. Durchgang beim Weltcup in Engelberg Sportschau 19.12.2020 56:23 Min. Verfügbar bis 19.12.2021 Das Erste

Schmid macht noch zwei Plätze gut

Als 30. hatte es Constantin Schmid gerade so in den zweiten Durchgang geschafft, konnte dort mit 120 Metern zumindest noch die beiden Österreicher Gregor Schlierenzauer und Philipp Aschenwald hinter sich lassen. Er zeigte sich im Anschluss selbstkritisch: "Ich bin zum Glück noch in den zweiten Durchgang reingerutscht, und so werden es noch ein paar Weltcup-Punkte. Aber zufrieden sein kann ich nicht. Es war einfach nicht so wie ich mir das erhofft habe. Ich hätte einige Sachen konsequenter umsetzen müssen. Aber morgen habe ich nochmal eine Chance, anzugreifen."

Skisprung-Weltcup der Männer in Engelberg - die Analyse und Stimmen Sportschau 19.12.2020 05:44 Min. Verfügbar bis 19.12.2021 Das Erste

Wind sorgt für Verzögerungen und Verschiebungen

Mit Eisenbichler (133 m) und Paschke (129 m) auf den Rängen vier und fünf nach dem ersten Durchgang hatten sich zwei DSV-Athleten eine gute Ausgangsposition geschaffen. Eisenbichler musste vor seinem Sprung aber zwei Mal vom Balken und lange warten, bis er endlich dran war. Dann auch mit mehr Anlauf. Damit war Bundestrainer Stefan Horngacher aber nicht einverstanden: "Das hat Markus nicht weitergeholfen, er verliert dadurch fünf Punkte."

Auch Hamann war nach 126,5 Metern als Zwölfter wieder ordentlich dabei. Schmid profitierte nach lediglich 122 Meter davon, dass die Top-Springer Yukiya Sato (116 m), der am Vortag die Qualifikation gewonnen hatte, und Robert Johansson (104 m) bei heftigem Rückenwind von der Schanze mussten und keine Möglichkeit auf eine vordere Platzierung hatten.

David Siegel bei Rückkehr disqualifiziert

Bitter verlief der Wettkampf für David Siegel, denn er war für ihn schon vorbei, bevor er auf dem Balken Platz nehmen konnte. Wegen eines nicht regelkonformen Anzugs wurde er noch vor dem Sprung disqualifiziert. Trotzdem gab es vom Bundestrainer keine Kritik: "Die Schrittlänge war drei Millimeter zu lang. Das kann passieren und ist kein großes Thema." Siegel hatte sich im Januar 2019 einen Kreuzbandriss zugezogen und war erst an diesem Wochenende zurück ins DSV-Weltcup-Team gerückt.

Sven Hannawald und Matthias Opdenhövel über Disqualifikation von David Siegel Sportschau 19.12.2020 01:41 Min. Verfügbar bis 19.12.2021 Das Erste

Geiger nicht dabei - weiteres Springen am Sonntag

Skiflug-Weltmeister Karl Geiger verpasst die Generalprobe wegen eines positiven Corona-Tests. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne und ist aktuell symptomfrei.

Der letzte Wettbewerb vor den Feiertagen ist dann am Sonntag das zweite Einzel. Dort haben auch Severin Freund und Andreas Wellinger wieder eine Möglichkeit, wenn sie denn die Qualifikation zuvor überstehen. Am Freitag waren sie dort gescheitert. Der Wettkampf startet dann wieder um 16 Uhr (live im Ersten und im Ticker).

Die DSV-Springer wollen nach der WM auch auf der Tournee abräumen Sportschau 19.12.2020 03:24 Min. Verfügbar bis 19.12.2021 Das Erste

rho | Stand: 19.12.2020, 17:54

Darstellung: