Wellinger schnappt sich letztes Ticket - DSV-Skispringer zu siebt zum Weltcup-Auftakt

DSV-Adler im "InTeam"-Interview Sportschau 20.11.2020 02:19 Min. Verfügbar bis 20.11.2021 Das Erste

Skisprung-Weltcup startet am Wochenende in Wisla

Wellinger schnappt sich letztes Ticket - DSV-Skispringer zu siebt zum Weltcup-Auftakt

Mit Wellinger nach Wisla - nach langer Verletzungspause feiert der Olympiasieger am Wochenende sein Weltcup-Comeback. Podestplätze sind aber nicht zu erwarten. Den Weltcup-Auftakt gehen die deutschen Ski-Adler als Septett an.

Mit einem siebenköpfigen Team starten die deutschen Skispringer in den ersten Weltcup am Wochenende (21./22.11.2020) im polnischen Wisla. Wie der Deutsche Ski-Verband am Dienstag (17.11.2020) bekannt gab, feiert Olympiasieger Andreas Wellinger sein Weltcup-Comeback. Außerdem darf Weltcup-Neuling Martin Hamann mit nach Polen. Angeführt wird das deutsche Team von Karl Geiger und Markus Eisenbichler, zudem nominierte Bundestrainer Stefan Horngacher Severin Freund, Pius Paschke und Constantin Schmid.

Bundestrainer Horngacher: "Enges Rennen"

Stefan Horngacher

Horngacher: Welinger "muss Leistung bringen"

"Ich durfte meinen letzten Wettkampf im März 2019 bestreiten. Nach einem Jahr und acht Monaten wird's wirklich Zeit. Daher freue ich mich extrem, dass es wieder losgeht", wird Wellinger in der DSV-Pressemitteilung zitiert. Der 25-Jährige hatte die vergangene Saison wegen eines Kreuzbandrisses komplett verpasst. Den Startplatz für den Wisla-Weltcup sicherte er sich hauchdünn vor zwei Kollegen. "Um den letzten siebten Platz war es ein enges Rennen zwischen Richard Freitag, Andreas Wellinger und David Siegel", erklärt Bundestrainer Sefan Horngacher. "Die drei springen eigentlich auf gleichem Niveau. Andreas Wellinger hatte ganz knapp die Nase vorn. Das heißt nicht, dass er jetzt immer dabei ist. Er muss die Leistung im Weltcup bringen", so der Österreicher.

Wellinger: "Lange und schwere Phase"

"Es war eine lange und schwere Phase für mich, mich nach der Knieverletzung wieder zurückzukämpfen", so Wellinger, der bei den Deutschen Meisterschaften Ende Oktober in Oberstdorf mit mehr als 70 Punkten Rückstand auf den Sieger Markus Eisenbichler nur 13. wurde. "Mein Ziel ist es, Routine zu sammeln, mich mit einer Startnummer mit den anderen messen zu dürfen. Ich muss erstmal wieder in die Wettkämpfe reinkommen, Punkte sammeln, und darf nicht gleich Podestplätze erwarten", blickt der Ruhpoldinger auf die Saison voraus. Horngacher kündigte an, in den kommenden Wochen auch Freitag und Siegel Einsatzmöglichkeiten zu geben.

Skispringen: Vorschau auf die Saison

Sportschau 20.11.2020 01:53 Min. Verfügbar bis 20.11.2021 ARD Von Thorsten vom Wege

Neuling Hamann mindestens für drei Weltcups im Team

Martin Hamann

Martin Hamann

Einige Erwartungen hat Horngacher an Weltcup-Neuling Hamann, der bei den Deutschen Meisterschaften auf den zweiten Platz sprang. "Martin Hamann hat sich den Quotenplatz mit zwei Siegen in Wisla ziemlich eindrucksvoll ersprungen. Er war bei der Deutschen Meisterschaft in sehr guter Form und ist das immer noch. Er wird bis nach Nizhny Tagil sicher Teil der Mannschaft sein." Damit darf der aus dem sächsischen Aue stammende Hamann drei Weltcups bestreiten: Nach Wisla geht es nach Ruka (FIN) und Nizhny Tagil (RUS). Der 23-jährige Hamann freut sich "zum ersten Mal überhaupt beim Weltcup-Start dabei zu sein. Ich habe den Quotenplatz in Wisla an dem Ort geholt, an dem jetzt auch der Weltcup startet. Damit ist die Vorfreude noch größer, weil ich damit positive Erinnerungen verbinde."

Geiger: "Es wird Zeit"

Die Vorfreude ist auch bei Karl Geiger, in der vergangenen Saison als Gesamt-Weltcup-Zweiter bester Deutscher, groß: Der Oberstdorfer freue sich "schon mega auf den Weltcup", so wird er in der DSV-Pressemitteilung zitiert. "Wir haben den ganzen Sommer wettkampflos verbracht. Daher wird es Zeit, dass wir wieder einen Wettkampf springen, damit man sehen kann, was die Sprünge wert sind", sagte der 27-Jährige.

In Wisla steht am Freitag (20.11.2020) eine Qualifikation an, die ersten Weltcups der Saison gehen dann am Samstag (21.11.2020) und Sonntag (22.11.2020) über die Bühne.

dh/dsv | Stand: 17.11.2020, 09:52

Darstellung: