Horngacher setzt auf doppelte Speerspitze

Horngacher: "Wir sind in Lauerstellung" Sportschau 28.12.2020 02:31 Min. Verfügbar bis 28.12.2021 Das Erste

Skispringen

Horngacher setzt auf doppelte Speerspitze

Nach 19 Jahren soll der Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee mal wieder nach Deutschland gehen. Und die Chancen stehen gut, Bundestrainer Stefan Horngacher hat gleich zwei Siegspringer im Gepäck.

Mit einer doppelten Speerspitze wollen die deutschen Skispringer endlich wieder die Vierschanzentournee gewinnen. Obwohl die DSV-Adler in den vergangenen fünf Jahren in der Gesamtwertung immer auf dem Treppchen landeten, blieb der ganz große Wurf aus. Mittlerweile 19 Jahre ist es her, dass Sven Hannawald für Deutschland den Tourneesieg holte. "Es sind schon viele zweite und dritte Plätze passiert, leider noch nie der Sieg", sagte Bundestrainer Horngacher und fügte an: "Wir wollen bei der Tournee um Siege und den Titel kämpfen."

"Wir sind in Lauerstellung"

Und neben Markus Eisenbichler und Karl Geiger hat Horngacher mit Pius Paschke plötzlich einen weiteren Podestspringer: "Wir haben drei sehr gute Springer. Wir haben schon Siege eingefahren. Auch Pius ist knapp dran. Wir haben eine gute Speerspitze. Wir sind in Lauerstellung, es gibt aber wieder viele Favoriten."

Geiger über Quarantänezeit, Geburt seiner Tochter und Tournee-Ambitionen Sportschau 28.12.2020 02:51 Min. Verfügbar bis 28.12.2021 Das Erste

Markus Eisenbichler, Karl Geiger

Zwei Siegerkandidaten: Markus Eisenbichler und Karl Geiger

Neben Fünffachsieger Halvor Egner Granerud rechnet der Bundestrainer auch mit den Österreichern um Stefan Kraft. Den Favoriten will Horngacher aber nicht ausmachen und verweist auf das vergangene Jahr: "Da blieb von den Favoriten aber nicht viel übrig." Damals hatte sich der Pole Dawid Kubacki durchgesetzt, der jetzt wegen eines Coronafalls im Team in Oberstdorf zuschauen muss. Karl Geiger wurde Dritter. Und mit dem nach seiner Corona-Zwangspause zurückkehrenden 27-jährigen Skiflug-Weltmeister rechnet auch der DSV-Coach. "Er hatte eine Pause, ihm ist aber alles zuzutrauen. Wir müssen aber mal sehen, wie er wieder reinkommt."

Eisenbichlers Sprünge geben Hoffnung

Das zweite ganz heiße deutsche Eisen, Eisenbichler, konnte in dieser Saison bereits zwei Springen gewinnen. Und ist laut Horngacher aktuell auf der Schanze in Oberstdorf bombensicher: "Die jüngsten Sprünge hier in Oberstdorf geben große Hoffnung. Es waren die besten, die ich von ihm im Winter gesehen habe."

red | Stand: 28.12.2020, 12:46

Darstellung: