Springen die DSV-Adler gleich auf das Podest?

Schanze Wisla

Weltcup-Auftakt in Wisla

Springen die DSV-Adler gleich auf das Podest?

Am kommenden Wochenende wird es für die deutschen Skispringer wieder ernst. Im polnischen Wisla steht der erste Weltcup der Saison auf dem Programm. Das DSV-Team wird dabei angeführt vom dreifachen Seefeld-Weltmeister Markus Eisenbichler.

Neben Eisenbichler nominierte Bundestrainer Stefan Horngacher sechs weitere Skispringer, neben den Routiniers Richard Freitag, Karl Geiger, Stephan Leyhe und Pius Paschke auch die Youngster Constantin Schmid und Moritz Baer. "Dass wir von Beginn an zwei Athleten aus unserer B-Mannschaft im Weltcup einsetzen können, spricht für die gute Nachwuchsarbeit und das offene System im Deutschen Skiverband", wird Horngacher auf der offiziellen DSV-Seite zitiert.

Eisenbichler fit - Vorfreude bei Leyhe

Stephan Leyhe in Wisla

Stephan Leyhe in Wisla

Eisenbichler selbst hatte zuletzt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. "In den letzten Wochen musste ich aufgrund von Kniebeschwerden etwas kürzer treten. Auch im Rücken hat es gezwickt", sagte der Siegsdorfer, der sich mittlerweile aber wieder topfit fühlt. Besonders groß ist die Vorfreude auf Wisla natürlich bei Stephan Leyhe, der in der Vorsaison Auftakt-Zweiter geworden war. Es war seine erste Einzelpodest-Platzierung der Karriere. "Natürlich bin ich gespannt, wie ich in die neue Saison starte. Die Vorfreude ist riesig. Erinnerungen und Herangehensweise sind also positiv", so Leyhe.

Baer freut sich auf Chance

Der 22-jährige Baer, der bei der Vierschanzentournee 2018/19 sein Weltcup-Debüt gefeiert hatte, freut sich auf seinen Einsatz in Wisla. "Mit guten Leistungen bei den letzten Eiskursen konnte ich das Ticket für den Weltcup lösen - worüber ich sehr froh bin", sagte Baer, der nach eigener Aussage im Herbst ein kleines Tief überstehen musste. Im Sommer war Baer erstmals von der Schanze in Wisla gesprungen und schaffte im Continentalcup einen Podestplatz. "Ein cooles Gefühl", gab der 22-Jährige zu.

Freund wieder auf der Schanze

Die DSV-Adler waren bereits am vergangenen Samstag nach Polen gereist und bereiten sich derzeit noch in Zakopane auf den Start vor. Nicht dabei ist neben den Langzeitverletzten Andreas Wellinger und David Siegel auch Severin Freund, der nach einer Meniskus-Operation aber bereits wieder Sprünge von der Schanze absolviert.

Zeitplan - Weltcup in Wisla

Fr., 22.11., 18:00 Uhr: Qualifikation
Sa., 23.11., 16:00 Uhr: Teamspringen - Liveticker
So.,24.11., 11:30 Uhr: Einzelspringen - Liveticker

rei/dpa/pm | Stand: 20.11.2019, 12:21

Skispringen | Weltcupstand Herren

NameP
1.Daniel-André Tande260
2.Stefan Kraft196
3.Karl Geiger192
4.Ryoyu Kobayashi190
5.Philipp Aschenwald164

Skispringen | Weltcupstand Damen

NameP
1.Maren Lundby200
2.Chiara Hölzl140
3.Eva Pinkelnig125
4.Ema Klinec100
5.Sara Takanashi89

Wintersport im TV

Darstellung: