Regeländerungen im Schuhbereich keine gute Idee

Skispringer Karl Geiger

Regeländerungen im Schuhbereich keine gute Idee

Kreuzbandverletzungen sind im Skispringen mittlerweile an der Tagesordnung. Deshalb wird schon länger über Regeländerungen nachgedacht. Deutschlands aktuell bester Ski-Adler, Karl Geiger, ist davon nicht begeistert.

Saltos in der Luft schlimmer als Stürze bei der Landung

Es stimme sicher, dass zum Beispiel die Keile in den Schuhen Knieverletzungen wahrscheinlicher gemacht haben. Dafür seien die Flüge sicherer geworden, meinte Geiger und erinnerte an schwere Stürze in der Vergangenheit: "Wenn man sich anschaut, wie viele Saltos es noch vor ein paar Jahren gegeben hat. Wo Leute mit dem Rücken auf den Hang gekracht sind. Ich glaube, die Vermeidung von solchen Stürzen ist wichtiger als von denen bei der Landung. Wenn man an die Keile geht, dann sollte man das mit Augenmaß tun.

Weißflog fordert Verbot von Keilen

Zuletzt hatte sich unter anderem der frühere Weltklasse-Springer Jens Weißflog dafür ausgesprochen, Keile und Einlagen in den Schuhen zu verbieten. Jüngstes Opfer der schweren Knieverletzungen ist Stephan Leyhe. Bei der Landung in Trondheim riss das Kreuzband im linken Knie. In der jüngsten Vergangenheit kämpften Severin Freund, Andreas Wellinger und David Siegel mit der gleichen Verletzung.

Geiger sieht die Jury in der Pflicht

Geiger sieht das anders und bringt eigene Vorschläge ein: "Man sollte zum Beispiel bei Rückenwind nicht mehr so weit springen lassen. Weil du bei diesen Bedingungen zwangsläufig eine andere Flugkurve hast und aus einer größeren Höhe runterfällst“, sagte der Oberstdorfer.

Skispringer im Heimtraining

Auf ein Training auf der Schanze müssen die Skispringer aktuell verzichten. Sie bereiten sich zu Hause mit Hanteln und Trainingsplänen bereits auf die neue Saison vor. "So versuchen wir uns über Wasser zu halten“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher. In gut zwei Monaten sollen die Skispringer wieder ihre ersten Sprünge auf Matten machen. "Ich hoffe, dass sich die Lage bis dahin ein bisschen entspannt“, sagte Horngacher.

Der Weltcup der Skispringer war in der vergangenen Woche vorzeitig beendet worden. Auch die eigentlich für dieses Wochenende geplante Skiflug-Weltmeisterschaft im slowenischen Planica findet nicht statt und wurde auf den kommenden Winter verschoben.

Stand: 19.03.2020, 10:45

Darstellung: