Althaus springt wieder auf das Podest

Weltcup in Zao

Althaus springt wieder auf das Podest

Auf Katharina Althaus ist Verlass! Die deutsche Weltcup-Führende segelte im stürmischen Zao auf das Treppchen. Eine Österreicherin scheint auf den Schanzen in Japan aber unschlagbar zu sein.

Daniela Iraschko-Stolz hat beim Weltcup in Japan einen Doppelsieg gefeiert. Nach ihrem Sieg in Sapporo gewann sie am Freitag (18.01.2019) auch das Einzelspringen in Zao. Die Österreichern verwies bei schwierigen Bedingungen Lokalmatadorin Sara Takanashi und Katharina Althaus auf die Plätze.

Knappe Sache

 Das Siegerpodest in Zao: Daniela Iraschko-Stolz vor Sara Takanashi und Katharina Althaus.

Das Siegerpodest in Zao: Daniela Iraschko-Stolz vor Sara Takanashi und Katharina Althaus.

Dabei ging es zwischen dem Führungstrio ganz eng zu. Iraschko-Stolz, die im ersten Durchgang mit 93,5 Metern den weitesten Sprung gestanden hatte, sicherte sich mit 1,7 Zählern Vorsprung den Sieg. Im Finaldurchgang musste sie 92,5 m springen, um Takanashi von der Spitze zu verdrängen und genau bei dieser Weite landete sie. Noch enger ging es zwischen der Japanerin und Althaus zu. Am Ende trennten die beiden nur 0,3 Pünktchen. Die 22-jährige Althaus (89 m/ 94,5 m) hatte vor ihrer Reise nach Japan drei Mal in Folge gewonnen und führt in der Gesamtwertung mit einem komfortablen Vorsprung.

Klasse Teamleistung

Neben Althaus konnte sich auch Juliane Seyfarth als Achte einen Platz in den Top Ten ergattern. Für Carina Vogt wurde es am Ende Platz 13. Ramona Straub und Anna Rupprecht komplettieren das deutsche Ergebnis auf den Positionen 17 und 22.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

sst | Stand: 18.01.2019, 11:45

Darstellung: