Skispringer Kobayashi unschlagbar - Leyhe Fünfter

Ryoyu Kobayashi

Weltcup in Val di Fiemme

Skispringer Kobayashi unschlagbar - Leyhe Fünfter

Langsam gehen die Superlative für Skispringer Ryoyu Kobayashi aus. Beim Weltcup in Val di Fiemme holte sich der Vierschanzentournee-Gesamtsieger den sechsten Weltcup-Sieg in Folge. Stephan Leyhe wurde Fünfter.

Aber alle überragte Kobayashi. Den Grundstein zum Sieg hatte der Japaner bereits im ersten Durchgang gelegt. Bei besseren Windbedingungen stand Kobayashi 135 Meter, das war nur ein Meter unter dem Schanzenrekord, und ging mit knapp 17 Punkten Vorsprung in den Finaldurchgang. Dort packte er noch einen Meter drauf und gewann mit 26,5 Punkten Vorsprung vor den Polen David Kubacki und Kamil Stoch.

Leyhe springt in die Top Five

Stephan Leyhe

Stephan Leyhe

Stephan Leyhe sorgte für das einzige Topergebnis der deutschen Skiadler. Nach 119,5 Metern im ersten Sprung folgten starke 127,5 Meter. Das bedeutete für den 27-Jährigen Platz fünf. "Ich bin sehr zufrieden. Der zweite Sprung war besser", sagte Leyhe.

David Siegel zweitbester Deutscher

David Siegel sammelte mit einem starken zweiten Sprung auf 130 Meter und Rang 14 weitere Argumente für eine WM-Nominierung. "Der ist mir gut gelungen. Ich habe versucht, mehr rauszukitzeln. Ziel sind die Top Ten. Wenn ich konstanter auf diesem Niveau springe, wird das auch klappen“, sagte Siegel im ZDF. Richard Freitag landete auf einem für ihn enttäuschenden 17. Platz. Auch nicht mehr die große Topform hat derzeit Karl Geiger, der sich mit Rang 19 begnügen musste. Andreas Wellinger springt dagegen weiter seiner Form hinterher. 115 und 123 Meter bedeuteten zwar Weltcup-Punkte, Rang 26 ist aber deutlich unter den Ansprüchen des Olympiasiegers.

Zwangspause für Markus Eisenbichler

Markus Eisenbichler dagegen musste eine Zwangspause einlegen. Der Zweite der Vierschanzentournee war in der Qualifikation am Freitag (11.01.2019) wegen eines zu großen Anzugs vom Wettbewerb ausgeschlossen worden. "Das ist ein ärgerlicher Fehler. Das passiert uns ganz selten“, sagte Bundestrainer Werner Schuster. Die Schuld dafür liege letztendlich sowohl beim Athleten als auch beim Team. Die Disqualifikation sei "zu Recht erfolgt", räumte der 49 Jahre alte Coach ein.

Thema in B5 aktuell, 12.01.19, 18:54 Uhr

rei/dpa | Stand: 12.01.2019, 17:50

Skispringen | Weltcupstand Herren

NameP
1.Ryoyu Kobayashi1905
2.Stefan Kraft1317
3.Kamil Stoch1251
4.Piotr Zyla1021
5.Robert Johansson953

Skispringen | Weltcupstand Damen

NameP
1.Maren Lundby1773
2.Katharina Althaus1368
3.Juliane Seyfarth1271
4.Sara Takanashi1098
5.Eva Pinkelnig772
Darstellung: