Deutsche Skispringer feiern Sieg im Teamfliegen

Skifliegen der Männer in Planica Pius Paschke

Skifliegen Planica

Deutsche Skispringer feiern Sieg im Teamfliegen

Das deutsche Skisprung-Quartett hat im letzten Teamspringen der Saison überzeugt. Erstmals seit mehr als 20 Jahren gewann das DSV-Quartett ein Mannschaftsfliegen.

Die deutschen Skispringer haben das letzte Teamspringen der Saison gewonnen. Am Sonntag (28.03.2021) in Planica setzten sich Pius Paschke (218,0 Meter), Constantin Schmid (212,0 Meter), Markus Eisenbichler (235,5 Meter) und Skiflugweltmeister Karl Geiger (220,5 Meter) mit 819,5 Punkten gegen Japan (810,0 Punkte) und Österreich (788,9 Punkte) durch. Das DSV-Quartett feierte damit erstmals seit dem Jahr 2000 wieder einen Sieg in einem Mannschaftswettkampf beim Skifliegen.

Geiger: "Froh"

Nach dem Wettkampf, der bei leichtem Regen und Wolken, aber in ruhigen Bedingungen in nur einem Sprung ausgetragen wurde, sagte Geiger: "Der Sprung war jetzt nicht der allerbeste. Aber er war auf einem guten Niveau. Ich bin froh, dass es für für das Team gereicht hat."

Eisenbichler: Stich im Knie

Eisenbichler stand mit 235,5 Metern die größte Weite aus dem deutschen Team, griff sich nach seiner Landung aber an das von einem Innenbandranriss lädierte linke Knie und verließ den Auslauf humpelnd. Für das noch folgende Einzel gab der Siegsdorfer aber Entwarnung: "Es geht mir wieder ganz gut. Ich habe einen Stich im Knie gemerkt, ich habe ein bisschen zu früh aufgemacht und bin ein bisschen zu gestreckt in die Landung gekommen. Aber nach den ersten 15 Minuten mit Bewegung habe ich gemerkt, es ist gleichbleibend. Das hindert mich nicht am Springen. Ich bin froh, dass wir das Team gewonnen haben. Das ist das Wichtigste. Jetzt konzentriere ich mich auf das Einzel."

Geiger und Eisenbichler feiern Podestplätze bei Skisprung-Finale Sportschau 28.03.2021 02:27 Min. Verfügbar bis 31.12.2021 Das Erste

Pavlovcic fliegt auf 243 Meter

Die größte Weite des gesamten Wettbewerbs stand übrigens der Slowene Bor Pavlovcic mit 243,0 Metern. Den Tagessieg hätte sich aber Halvor Egner Granerud mit 229,5 Metern und der Punktzahl von 224,9 Punkten geholt.

Nachgeholter Wettkampf von Samstag

Der Wettkampf sollte bereits am Samstag stattfinden, wurde aber wegen starken Windes an der Riesenanlage in Slowenien auf Sonntag verschoben. Bei guten Bedingungen am Sonntag fand dann nur ein Sprung statt.

Dirk Hofmeister | Stand: 28.03.2021, 09:44

Darstellung: