Leyhe und Eisenbichler heiß auf Willingen

Markus Eisenbichler (l.) und Stephan Leyhe

Skisprung-Heim-Weltcup

Leyhe und Eisenbichler heiß auf Willingen

50.000 Skisprungfans werden am Wochenende zu den Wettbewerben auf der Mühlenkopfschanze in Willingen erwartet. Unter besonderer Beobachtung: Lokalmatador Stephan Leyhe und Rückkehrer Markus Eisenbichler.

"Auf uns wartet eine schönes Skisprungwochenende. Ich freue mich drauf, vor heimischem Publikum zu springen", freut sich Stephan Leyhe auf die zwei Einzelspringen und den Teamwettbewerb im Rothaargebirge. "In den letzten Jahren sind meine Ergebnisse in Willingen immer besser geworden - es ist schön, dass ich jetzt mit der besten Form, die ich bisher hatte, wieder dort hinkomme."

Eisenbichler kehrt zum "Skisprungfest" zurück

Mindestens so viel Aufmerksamkeit wie der Lokalmatador dürfte auch Markus Eisenbichler auf sich ziehen. Der Siegsdorfer, in diesem Winter bester und konstantester DSV-Springer, steigt nach einer Woche Regeneration wieder ein. "Willingen ist immer ein Skisprungfest, wir springen gerne dort, schätzen das Publikum und die besondere Stimmung", so der 27-Jährige. "Auf das Teamspringen freuen wir uns besonders, wir wollen um die Podestplätze mitstreiten und mit Erfolgserlebnissen abreisen."

Hamann rückt auf

Martin Hamann

Martin Hamann

Severin Freund wird in Willingen erneut fehlen. Dafür ist mit Martin Hamann wieder ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent mit am Start. Dazu kommen Richard Freitag, Karl Geiger, Constantin Schmid und Olympiasieger Andreas Wellinger. Bundestrainer Werner Schuster hat recht genaue Vorstellungen, für das Wochenende: "Die jungen Springer, insbesondere Martin Hamann, etablieren sich im Weltcup, für alle anderen ist Willingen eine weitere Chance, an der WM-Form zu feilen."

Spannung beim ÖSV

Den letzten WM-Schliff wollen sich auch die anderen Teams holen. Besonders spannend ist die Situation im ÖSV-Lager. Dort muss Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer an diesem Wochenende um sein Ticket für die Nordische Ski-WM in Seefeld kämpfen. Cheftrainer Andreas Felder wird nach den drei Wettbewerben auf der Mühlenkopfschanze sechs Athleten nominieren. Sieben sind in Willingen dabei.

Thema in: B5 aktuell, Freitag, 15.02., 15.54 Uhr

wp/dpa/sid | Stand: 14.02.2019, 12:29

Darstellung: