Leyhe fliegt auf Platz zwei - Klimow gewinnt

Skispringen aus Wisla - der 2. Durchgang Sportschau 18.11.2018 34:02 Min. Verfügbar bis 18.11.2019 Das Erste

Skispringen in Wisla

Leyhe fliegt auf Platz zwei - Klimow gewinnt

Doppelte Premiere beim Skispringen in Wisla. Stephan Leyhe landete erstmals in seiner Karriere auf einem Weltcup-Podestplatz. Der Sieg ging erstmals an einen Springer aus Russland.

Stephan Leyhe war beim ersten Einzelspringen des Weltcup-Winters der beste DSV-Springer. Mit einem Satz auf 130,5 Metern verbesserte er sich im finalen Durchgang von Rang sechs (124,5 Meter) auf Rang zwei und holte damit das beste Ergebnis seiner Karriere. "Es ist zum ersten Mal aufgegangen, im Winter auf dem Podest zu stehen", strahlte Leyhe. "Ich freue mich riesig." Jetzt wolle er in den nächsten Wochen das Ergebnis bestätigen. Auch Bundestrainer Werner Schuster lobte: "Stephan hat das sehr gut macht, das ist für uns alle eine riesige Freude. Nach diesem Wochenende kann aber niemand mehr wirklich überrascht sein."

Klimow holt ersten Weltcupsieg für Russland

Nur der Russe Jewgeni Klimow war am Sonntag (18.11.18) nicht zu schlagen. Bereits im ersten Durchgang hatte er sich mit einem Sprung auf 127,5 Meter an die Spitze gesetzt und verteidigte diese im Finale mit 131,5 Metern souverän. Er holte damit den ersten Weltcupsieg für russische Skispringer. Der Erfolg kam nicht überraschend, Klimow war als Sieger des Sommer-Grand-Prix an die Weichsel gekommen und hatte in Wisla die Qualifikation für sich entschieden. Dritter wurde der Japaner Ryoyu Kobyashi (137,5/127 m).

Skispringen aus Wisla - die Siegerehrung Sportschau 18.11.2018 04:10 Min. Verfügbar bis 18.11.2019 Das Erste

Fünf deutsche Skiadler in den Top 15

Ingesamt verabschiedete sich das DSV-Team mit einem guten Mannschaftsergebnis aus Wisla: Karl Geiger legte nach 120,5 Metern in Durchgang eins im Finale noch eine Schippe drauf und wurde nach einem Sprung auf 129 Meter Neunter. Platz elf ging an "Sorgenkind" Andreas Wellinger, der in der Quali noch als 46. schwächelte und nicht für das Team nominiert worden war. Für Wellinger war sogar noch mehr drin, doch der Bayer musste bei seinen 132 Metern im Finale kurz in den Schnee greifen, was ihn rund sechs Haltungspunkte kostete.

Positiv überraschte auch Dawid Siegel, der nach Sprüngen von 121 und 124,5 Metern mit Platz 13 das bislang beste Ergebnis seiner Karriere feiern konnte. Er ließ damit den erfahrenen Markus Eisenbichler hinter sich, der 15. wurde. Nicht ganz optimal lief es für Richard Freitag, der als 22. einkam. "Die Sprünge passen nicht, um ganz vorne reinzuspringen", sagte der 27-Jährige selbstkritisch. "Ich nehme die gute Stimmung mit."

Bundestrainer zeigt sich zufrieden

Bundestrainer Schuster zog zum Abschluss ein positives Fazit: "Es ist echt super fürs Team und für ihn (Stephan Leyhe Anm. der Red.)", so Schuster, der sich insgesamt doch "sehr zufrieden mit dem Wochendende" zeigte. "Ich bin stolz, dass ich so ein breit aufgestelltes Team habe." Denn nur für Pius Paschke (115,5 Meter) hatte es nicht ins Finale der Besten 30 gereicht.

DSV-Adler ziehen positive Bilanz aus Wisla Sportschau 18.11.2018 05:50 Min. Verfügbar bis 18.11.2019 Das Erste

Schwacher Auftakt für Norwegen und Österreich

Bei Schneefall und wechselnden Winden erlebten zwei große Skisprung-Nationen hingegen einen ganz schwachen Auftakt: Norwegen hatte in Johann Andre Forfang auf Rang zehn seinen besten Vertreter, Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande und Andreas Stjernen schafften es nicht mal in den zweiten Durchgang.

Bester Österreicher war Daniel Huber auf dem 18. Platz Michael Hayböck verpasste ebenso wie Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer das Finale. Die einst erfolgsverwöhnten ÖSV-Adler waren schon vergangene Saison ohne Sieg geblieben und hatten daraufhin Andreas Felder als neuen Trainer geholt.

Auch der Schweizer Simon Ammann hatte mit der Entscheidung nichts mehr zu tun. Noch schlechter erging es Altmeister Noriaki Kasai. Der 46-jährige Japaner war bereits in der Qualifikation gescheitert und wurde auch nicht für das Teamspringen am Samstag nominiert.

Skispringen aus Wisla - der 1. Durchgang Sportschau 18.11.2018 49:43 Min. Verfügbar bis 18.11.2019 Das Erste

mla | Stand: 18.11.2018, 16:53

Darstellung: