Skispringer Kraft dominiert Sapporo

Timi Zajc, Stefan Kraft, Ryoyu Kobayashi (v.l.n.r.)

Weltcup in Japan

Skispringer Kraft dominiert Sapporo

Stefan Kraft hat auch das zweite Einzelspringen in Sapporo gewonnen. Der Österreicher feierte am Sonntag (27.01.2019) damit den dritten Sieg in Folge. Die deutschen Adler blieben auch im letzten Wettbewerb beim Übersee-Trip in Japan ohne Podestplatz.

Nachdem es für die österreichischen Skispringer in der aktuellen Weltcup-Saison bis vor kurzem nicht glücklich gelaufen war, ist Stefan Kraft derzeit offenbar plötzlich unschlagbar. Am Sonntagmorgen gewann der 25-Jährige auf der Olympiaschanze von 1972 nach seinem Sieg am Samstag auch das zweite Einzelspringen in Sapporo. Kraft siegte mit 248,2 Punkten klar vor dem erst 18 Jahren alten Slowenen Timi Zajc (238,4), der erstmals in seiner Karriere auf dem Podest stand. Dritter wurde bei seinem Heimspiel Tournee-Sieger Ryoyu Kobayashi (236,6).

Kraft: "Jetzt liebe ich Japan"

"Das war ein sagenhaftes Wochenende für mich. Jetzt liebe ich Japan", sagte Kraft. Der derzeit beste österreichische Skispringer setzte seinen Höhenflug fort und feierte mit Flügen auf 135,0 und 128,5 Metern seinen dritten Sieg in Folge, nachdem er vor Sapporo auch schon in Zakopane gewonnen hatte.

Leyhe als Achter bester DSV-Adler

Die deutschen Skispringer verpassten dagegen auch zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes in Sapporo das Podest deutlich. Der Vierschanzentournee-Dritte Stephan Leyhe war als Achter bester DSV-Adler - wie schon am Samstag als Neunter. Der 27-Jährige war nach dem ersten Durchgang sogar auf Rang vier gelegen, landete im zweiten aber schon bei 126,5 Metern und fiel zurück. In die Punkte schafften es nur noch der Tournee-Zweite Markus Eisenbichler als 16. und Olympiasieger Andreas Wellinger auf Rang 17. Der zuletzt formschwache Wellinger zeigte zumindest einen starken zweiten Sprung und kämpfte sich von Rang 27 noch nach vorne. Engelberg-Sieger Karl Geiger schied als 35. erneut im ersten Durchgang aus.

Kasai lässt Japaner jubeln

Für Jubel bei den japanischen Fans sorgte Oldie Noriaki Kasai. Der 46-Jährige verbuchte als Siebter sein bestes Saisonergebnis. Im Gesamtweltcup führt Kobayashi mit 1.233 Punkten weiter klar vor Kraft (781) und dem Polen Kamil Stoch (744), der sich einen Tag nach seinem furiosen Schanzenrekord von 148,5 Metern mit Rang sechs begnügen musste. Leyhe folgt mit 566 Zählern als Sechster.

Freitag verzichtet auf Japan-Trip

Nicht alle Spitzenspringer sind mit nach Asien gereist. Auch Richard Freitag verzichtete auf die Reise nach Japan und trainiert stattdessen in der Heimat. Ex-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl), am vergangenen Wochenende in Sapporo im Continental Cup Fünfter, muss noch auf seine Rückkehr ins Weltcup-Team warten.

Nächste Station: Skifliegen in Oberstdorf

Weiter geht es für die Skispringer in Oberstdorf, wo schon am Freitag (01.02.2019) das erste Fliegen der Saison auf dem Programm steht. Auf der Heini-Klopfer-Schanze wird zunächst eines der im Dezember in Titisee-Neustadt abgesagten Springen nachgeholt, am Samstag und Sonntag folgen weitere Einzel-Wettkämpfe.

Thema in: Blickpunkt Sport, 27.01.2019, 21.45 Uhr, BR Fernsehen

eei/sid | Stand: 27.01.2019, 09:26

Darstellung: