Skispringen in Trondheim ohne Zuschauer - Biathlon in Oslo wackelt

Springen in Trondheim

Skispringen in Trondheim ohne Zuschauer - Biathlon in Oslo wackelt

Die Angst vor der Ausbreitung des Coronavirus macht auch vor den Skispringerinnen und Skispringern nicht Halt. Die Springen der "Raw-Air"-Tour in Trondheim werden vor einer Geisterkulisse ausgetragen.

Nach Oslo wird es wegen des Coronavirus bei der "Raw-Air"-Tour der Skispringerinnen und Skispringer auch in Trondheim keine Zuschauer geben. Das erklärten die Organisatoren am Dienstag (10.03.2020). Demnach will die Stadt Trondheim die Anlage nicht für Fans freigeben. Bereits zu Auftakt am Holmenkollen waren die Zuschauer ausgeschlossen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Der Internationale Skiverband (FIS) bestätigte zudem, dass sich zwei Personen in Quarantäne befinden. Eine solle der designierte Nachfolger von FIS-Renndirektor Walter Hofer sein, Sandro Pertile. Am Mittwoch sollen die beiden Qualifikationsspringen der Frauen und Männer in Trondheim stattfinden. Am Donnerstag stehen dann die Einzel auf dem Programm.

Biathlon-Weltcupfinale in Oslo unsicher

Dem Weltcup-Finale der Biathleten in Oslo droht wegen des Coronavirus sogar die Absage. Der Weltverband habe die Empfehlungen der norwegischen Gesundheitsbehörden, Veranstaltungen mit mehr als 500 Menschen abzusagen, zur Kenntnis genommen, teilte die IBU am Dienstag mit. Man stehe mit allen relevanten Stellen in Kontakt, um sich über "Umstände und Details" dieser Entscheidung zu informieren, vor allem darüber, ob das Weltcup-Finale vom 20. bis 22. März "überhaupt stattfinden" könne, hieß es in der Mitteilung weiter.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Thema in: DLF Sport aktuell, 10.03.2020, Ab 22.50 Uhr

red/dpa | Stand: 10.03.2020, 20:17

Darstellung: