Lundby siegt in Ljubno, Hölzl und Althaus schwach

Maren Lundby

Skisprung-Weltcup in Ljubno

Lundby siegt in Ljubno, Hölzl und Althaus schwach

Maren Lundby hat den Skisprung-Weltcup der Frauen im slowenischen Ljubno gewonnen. Die Norwegerin verwies am Sonntag (23.02.20) Eva Pinkelnig (Österreich, -2,1 Punkte) und Nika Kriznar (Slowenien, -4,8) auf die Plätze zwei und drei.

Die große Favoritin Chiara Hölzl, die zuletzt vier Weltcup-Siege in Folge gefeiert hatte, landete mit Sprüngen auf 91 und 86,5 Meter nur auf Rang 7 (-14,3).

Katharina Althaus verpasste aufgrund eines schwachen zweiten Sprungs (84 Meter) als Elftplatzierte knapp eine Top-10-Platzierung. Juliane Seyfarth, die als einzige Deutsche neben Althaus den zweiten Durchgang erreichte, landete auf Platz 21 (-34,5).

Lundby übernimmt Gesamtführung

Für Lundby war es der vierte Weltcup-Sieg in dieser Saison und der 29. insgesamt. Sie (1040 Punkte) rückt durch ihren Erfolg nah ran an Hölzl (1066) im Gesamtweltcup. Pinkelnig (939) folgt auf Platz drei und hat ebenfalls noch Chancen auf den Gesamtsieg. Althaus ist weiter Fünfte, Seyfarth wahrt ihre Top-10-Platzierung.

Weiter geht es am 7. und 8. März im norwegischen Oslo. Bis zum 12. März folgen die Springen in Lillehammer und Trondheim.

Deutsche Skispringerinnen Vierte im Teamspringen

Am Samstag (22.02.20) waren das deutsche Skisprung-Team beim Teamspringen deutlich abgehängt worden. In der Besetzung Würth, Seyfarth, Selina Freitag und Althaus belegte das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) den vierten Platz. 

Auf die siegreichen Österreicherinnen um Hölzl und die starke Eva Pinkelnig fehlten Deutschland auf der Normalschanze über 90 Punkte (45 Meter). Das Podium komplettierten die Teams aus Slowenien und Norwegen. 

msc | Stand: 22.02.2020, 13:05

Darstellung: