Kramer überrascht in Sapporo - Althaus wird Siebte

Das Skispringen der Damen aus Sapporo Sportschau 11.01.2020 50:20 Min. Verfügbar bis 31.12.2020 Das Erste

Kramer überrascht in Sapporo - Althaus wird Siebte

Skispringerin Marita Kramer aus Österreich hat sich den Sieg beim Weltcup in Sapporo gesichert. Von den deutschen Athletinnen konnten nur Katharina Althaus und Luisa Görlich überzeugen.

Es war der Tag der Österreicherinnen. Die 18-jährige Kramer, die in den Niederlanden geboren wurde, katapultierte sich nach dem ersten Durchgang mit 131 Metern an die Spitze, noch vor Überfliegerin Maren Lundby aus Norwegen. Danach stellte Lundby mit 139 Metern zwar einen neuen Schanzenrekord auf, Kramer konterte aber mit 135 Metern, und das reichte. Auf Platz drei landete mit Eva Pinkelnig eine weitere Österreicherin.

Althaus beste Deutsche - Seyfarth enttäuscht

Katharina Althaus

Katharina Althaus

Die deutschen Skispringerinnen hatten sich auf der Tournee-Schanze von Oberstdorf auf das Springen in Sapporo vorbereitet. So haben wir uns auf die 'kleine Flugschanze' in Sapporo eingestellt“, sagte Bundestrainer Andreas Bauer vor dem Springen. Katharina Althaus (Oberstdorf) und Juliane Seyfarth (Ruhla) hatten die Aufgabe, ihre starken Platzierungen von Klingenthal (3. und 7.) zu bestätigen. Das gelang nicht ganz. Althaus landete mit 118 Metern immerhin als Achte in Schlagdistanz zu den Top-Springerinnen, allerdings bereits mit einem deutlichem Rückstand. Mit einem 132-Meter-Flug im Finaldurchgang konnte sich die 23-Jährige noch auf Rang sieben schieben.

Seyfarth enttäuschte bei stetigem Rückenwind mit 108 Metern und Platz 23. Auch der zweite Sprung der Thüringerin, die in der vergangenen Saison die letzten drei Weltcupspringen für sich entschieden hatte, war mit 107,5 Metern nicht besser. Das Ergebnis: ein schwacher 26. Platz.

Starke Leistung von Luisa Görlich

Luisa Görlich (Lauscha) überraschte Nach ihrem Kreuzbandriss im März 2018 kommt die 21-Jährige immer besser in Schuss. In Sapporo segelte Görlich nach 116,5 und starken 125,5- Metern auf einen sehr beachtlichen zehnten Platz und das mit Abstand beste Weltcup-Ergebnis ihrer Karriere. Svenja Würth (Baiersbronn) steigerte sich nach 110 Metern im zweiten Durchgang auf 116 Meter und belegte in der Endabrechnung den 20. Platz. Für beiden jungen DSV-Frauen Selina Freitag (Aue/28.) und Agnes Reisch (Isny/30.) reichte es zumindest noch für Weltcup-Punkte.

Stand: 11.01.2020, 09:21

Darstellung: